Gefahrgutladung sorgt für Großeinsatz

Gefahrgutbehälter kommen nach Vollbremsung ins Rutschen und platzen auf

Ätzendes, giftiges Pestizid hatte ein Sattelzug geladen, dessen Ladung bei einer Vollbremsung verrutscht ist

Ätzendes, giftiges Pestizid hatte ein Sattelzug geladen, dessen Ladung bei einer Vollbremsung verrutscht ist

Eine ordnungsgemäße Ladungssicherung kann die Folgen von Unfällen in Grenzen halten. Dies umso mehr, wenn Gefahrgut geladen worden war. Einen Vorfall, der erhebliche Auswirkungen hatte, schildert jetzt die Polizeiinspektion Delmenhorst.

Danach war der Fahrer eines Sattelzuges auf der A 1 unterwegs. Bei zähflüssigem Verkehr musste er plötzlich stark abbremsen, wobei die Ladung nach vorn rutschte. Dabei handelte es sich um 20 Tonnen Gefahrgut (flüssiges Pestizid), das in 25 Literkanistern abgefüllt war.

Der Fahrer wurde auf die vom Auflieger laufende Flüssigkeit aufmerksam gemacht, fuhr sofort in den abgesperrten Baustellenbereich und informierte Polizei, Feuerwehr und Fahrzeughalter. Die A 1  Richtung Osnabrück wurde komplett gesperrt. Die Feuerwehr des Landkreises Diepholz war mit über 100 Einsatzkräften vor Ort.

Das Gefahrgut war ein ätzendes / giftiges Pestizid. Durch die TEGU (Tatortermittlungsgruppe Umwelt) der Polizei wurde mit den Feuerwehrkräften des Gefahrgutzuges der Schadensumfang festgestellt. Etliche der Kunststoffbehälter waren durch die Bremsung so zusammengedrückt worden, dass mehrere Behälter geplatzt waren.

Durch die unter leichtem Atemschutz arbeitenden Feuerwehrmänner mussten alle Behälter (800 Stück) per Hand abgeladen werden. Insgesamt mussten ca. 60 kontaminierte / defekte Behälter über eine Fachfirma entsorgt werden.

Quelle: Polizeiinspektion Delmenhorst; presseportal.de/polizeipresse

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Gefahrgutrecht (Amtliche Mitteilungen)

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche