Kabeltrommel machte sich selbstständig

Sattelzugmaschine verliert auf der A 7 eine von mehreren Industriekabeltrommeln / Weiterfahrt erst nach ausreichender Sicherung

Eine solche Industriekabeltrommel landete von einem Lkw auf der A 7

Eine solche Industriekabeltrommel landete von einem Lkw auf der A 7

Mangelnde oder gar fehlende Ladungssicherung kann die Ursache für Unfälle mit gravierenden Folgen sein. Dies betrifft gleichermaßen Pkws wie Lkws. Auf der A 7, zwischen der Anschlussstelle Homberg/Efze und dem Parkplatz „Pommer“, ging ein solcher Vorfall nun glücklicherweise glimpflich aus.

Ein Lkw-Fahrer hatte der Autobahnpolizei Bad Hersfeld mitgeteilt, dass im genannten Bereich Ladung auf der Fahrbahn herumliegen würde. Hierbei handele es sich um eine oder vielleicht auch mehrere Kabeltrommeln, die von einem Lkw im Steigungsbereich der dort befindlichen Baustelle herabgefallen waren.

Für die Streife der Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld ergab sich bei den Ermittlungen folgender Sachverhalt: eine dänischer Sattelzugmaschine, beladen mit mehreren Industriekabeltrommeln (ca. 160 cm im Durchschnitt), hatte eine solche Industriekabeltrommel im Steigungsbereich von ihrem Anhänger verloren.

Diese war zum Glück nur über die rechte von drei vorhandenen Fahrstreifen gerollt und hatte dabei eine weitere Sattelzugmaschine gestreift und leicht beschädigt. Die Industriekabeltrommel kam neben der Fahrbahn zum Liegen und konnte mit Hilfe der Autobahnmeisterei Kirchheim von dem dänischen Sattelzugfahrer selbst mit fahrzeugeigenem Kran aufgeladen werden.

Nachdem die Ladung nun erfolgreich gegen das Wegrollen gesichert wurde, durfte der Fahrer seine Fahrt fortsetzen.

Quelle: Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld/Polizeipräsidium Osthessen; Severingstraße 1-7, 36041 Fulda

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Fahrlässiger Umgang mit Ladungssicherung . . .

Haarsträubende Ladungssicherung . . .

Ladungssicherung war Schwerpunktthema . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche