Ladung sehr oft mangelhaft gesichert

Europaweite Kontrollaktion des gewerblichen Güterverkehrs und Personenverkehrs/Ladungssicherung ist immer ein Thema

VerkehrskontrolleMangelnde Ladungssicherung, Überladungen, technische Mängel sowie Verstöße gegen die Sozialvorschriften sind immer wieder Ursache von schwersten Unfällen, an denen Lkws beteiligt sind. Nötig sind daher sowohl Kontrollen als auch eine strikte Aufklärungsarbeit.

Eine fünfte europaweite Kontrolle des gewerblichen Güterverkehrs und Personenverkehrs fand vor kurzem statt. Für diese Aktion stimmten sich die Bundesländer Berlin, Bremen, Hamburg, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen, Schleswig-Holstein und Niedersachsen ab.

In Mecklenburg-Vorpommern wurden insgesamt 744 Verstöße festgestellt. 65 Mal war die Ladung nur unzureichend gesichert. In 54 Fällen wurden die Vorschriften zur Einhaltung von Lenk- und Ruhezeiten nicht beachtet.

In Schleswig-Holstein kam auch vor dem Hintergrund des wachsenden Konkurrenzdrucks und Zeitdrucks der Kontrolle von Ladungssicherung und Gefahrgutvorschriften besondere Bedeutung zu. Insgesamt überprüften die Beamten 640 Fahrzeuge.

Bei 23 Fahrzeugen wurde die Ladungssicherung beanstandet. Im Bereich der Gefahrguttransporte stellten die Beamten elf Mängel fest. Viele Fahrer konnten daher ihre Tour erst nach Beseitigung der Mängel (Ladungssicherung) oder nach einer entsprechenden vorgeschriebenen Pause wieder aufnehmen.

Quellen: MVregio News KG, Industriestraße 14, 18069 Rostock; Landespolizeiamt Schleswig-Holstein, presseportal.de/polizeipresse

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Ladungssicherung und Polizeikontrollen (Videofilm) . . .

Straßenkontrollen; das Bundesamt für Güterverkehr informiert . . .

Mangelnde Ladungssicherung im Visier . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche