Ladungssicherung auf Fahrzeugen zur Maisernte

Landwirte und Lohnunternehmer müssen bei der aktuellen Maisernte unbedingt die Ladungssicherungsvorschriften beachten

Verlorenes Maishäcksel war vor genau einem Jahr die Ursache für einen schweren Unfall gewesen (Foto: Archiv Polizei Rotenburg)

Verlorenes Maishäcksel war vor genau einem Jahr die Ursache für einen schweren Unfall gewesen (Foto: Archiv Polizei Rotenburg)

Auf vielen Straßen sind die ersten schweren und überbreiten Erntefahrzeuge für die Maisernte unterwegs. Verunreinigungen von Traktoren mit Anhängern und die Erntefahrzeuge, die von den Äckern wieder auf die Straße zurückfahren, bilden eine große Gefahr. Auch die Ladungssicherung spielt eine Rolle, wie – beispielhaft – die Polizei Rotenburg schreibt.

Landwirte und Helfer sollten unbedingt die Ladungssicherungsvorschriften beachten. Es sollte nicht zu voll geladen werden, ein Ladungssicherungsnetz  könne das Herabfallen von Ladung verhindern.

Die Beamten erinnern an einen Vorfall im September 2010, als es auf einer Kreisstraße im Landkreis Rotenburg zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen war, weil ein Schlepperfahrer offensichtlich zu viel Mais auf seinen Schlepper mit Anhänger geladen hatte, so dass eine größere Menge Maishäcksel auf die Kreisstraße gefallen war.

Ein Autofahrer kam auf dem Maishäcksel ins Schleudern, als er ausweichen wollte. Dabei geriet er nach links von der Fahrbahn ab, überschlug sich und prallte schließlich gegen einen Baum. Der schwer verletzte Fahrer wurde in seinem Polo eingeklemmt.

Angesichts dieses Vorkommnisses bittet die Polizei erneut Landwirte und Lohnunternehmer um besondere Vorsicht. Der Unfall zeige, welche schrecklichen Folgen Unachtsamkeit in der Ladungssicherung für andere Verkehrsteilnehmer haben kann.

Daher raten die Beamten, die Transportfahrzeuge ausreichend zu sichern und genau zu prüfen, ob Ladung verloren gehen kann. Im genannten Fall hatte die Polizei Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen.

Quelle:  Polizeiinspektion Rotenburg, presseportal.de/polizeipresse

 

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche