Ladungssicherung für Verkehrswirtschaftler

Arbeitskreis der IHK Siegen befasste sich mit Ladungssicherung/Viele Probleme in der Praxis

Falsch gesicherte Ladung verursacht viele Unfälle. Vor diesem Hintergrund informierten sich anlässlich der Herbstsitzung des IHK-Arbeitskreises „Verkehrswirtschaft“ rund 70 Vertreter der Industrie- und Handelskammer Siegen über die richtige Ladungssicherung.

Vorschriften zum Thema Ladungssicherung gebe es genug. Die praktische Durchführung der richtigen Ladungssicherung werfe in der Praxis jedoch zahlreiche Probleme auf, betonte Peter Klein, Sicherheitsingenieur der Stadt Siegen.

Schätzungen zeigen, dass 70 Prozent aller Ladungen mangelhaft oder gar nicht gesichert sind. Bei Lkw-Unfällen weisen Statistiken zu 25 bis 30 Prozent als Ursache mangelnde Ladungssicherung aus.

Michael Kröhl, Vorsitzender des IHK-Arbeitskreises „Verkehrswirtschaft“ und Logistikleiter der Krombacher Brauerei, wies darauf hin, dass Ladungssicherheit nicht nur den Fahrer eines Lkws angeht. Vielmehr müsse jeder für die Verladung Verantwortliche in die Pflicht genommen werden.

Die Folgen rechtswidrigen Verhaltens und die daraus resultierenden juristischen Folgen können nicht nur Fahrer und Halter eines Fahrzeugs treffen, sondern auch den Versender.

Quelle: Sauerlandkurier, KurierVerlag Lennestadt GmbH, Kölner Straße 18, 57368 Lennestadt-Grevenbrück,info@sauerlandkurier.de

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Wichtige Richtlinien der Ladungssicherung . . .

Infokarte zur Ladungssicherung . . .

Ladungssicherung ein vielfältiges Problem . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche