Ladungssicherung und Lebensmittelhygiene im Fokus

Erschreckendes Ergebnis einer Schwerlast- und Lebensmittelkontrolle auf Föhr und Sylt

Ladungssicherung und Lebensmittelhygiene im Fokus bei Kontrollen auf Föhr und Sylt

Ladungssicherung und Lebensmittelhygiene im Fokus bei Kontrollen auf Föhr und Sylt

Eine gemeinsame Schwerlast- und Lebensmittelkontrolle auf den Inseln Föhr und Sylt brachte ein erschreckendes Ergebnis: Von 70 kontrollierten Fahrzeugen wurden nicht weniger als 36 beanstandet.

Im Bereich des Schwerlastverkehrs wurden 13 Fahrzeuge bemängelt, dabei handelte es sich um zwei Verstöße gegen die Gefahrgutverordnung und elf Verstöße gegen die Vorschriften der ordnungsgemäßen Ladungssicherung. Die jeweiligen Fahrzeugführer erwartet nun eine Anzeige wegen einer Ordnungswidrigkeit.

Ein Viertel der 16 nach der Lebensmittelhygieneverordnung kontrollierten Fahrzeuge wurde beanstandet. Dabei handelte es sich um nicht ausreichend gekühlte Lebensmittel und nicht ordnungsgemäß gereinigte Transportflächen. Dafür werden Verwarnungsgelder oder Anzeigen fällig; zwei Mängelberichte wurden gefertigt.

Ein Lebensmitteltransporteur eines Betriebes auf Föhr musste im Beisein der Beamten zirka neun Kilogramm Fisch vernichten, da diese Ware ohne Kühlung verbotswidrig transportiert wurde. Ein Sylter musste 44 Kilo Tiefkühlware (Fisch) vernichten, da die Ware nicht ausreichend gekühlt war.

 

Quelle: sh:z Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag GmbH & Co. KG, Nikolaistraße 7, 24937 Flensburg

 

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche