Landwirte vernachlässigen Ladungssicherung

Polizei beobachtet zur Erntezeit häufig mangelnde Ladungssicherung in der Landwirtschaft / Negativbeispiele aus Harburg

Beispiele mangelnder Ladungssicherung in der Landwirtschaft aus dem Landkreis Harburg

Beispiele mangelnder Ladungssicherung in der Landwirtschaft aus dem Landkreis Harburg

Gerade in der Erntezeit vernachlässigen einige Landwirte die Sicherungsverpflichtung ihrer Ladung. So kam es im niedersächsischen Landkreis Harburg vor kurzem erst zumindest zu zwei polizeilich bekannt gewordenen Vorfällen gekommen, in denen Strohballen von Anhängern fielen.

Diverse Strohballen hatten sich in Marschacht selbstständig gemacht und waren von einem Anhänger auf die Fahrbahn gefallen. Auch auf der Winsener Landstraße lag ein Strohballen auf dem Radweg.

In Hittfeld konnte eine Polizeistreife einen Landwirt noch rechtzeitig vor dem Verlassen eines Feldes auf seine Sicherungspflicht aufmerksam machen. Dieser hatte zuvor große Rechteckballen als „Hochstapler“ völlig ungesichert transportieren wollen.

Die Polizei wird ein besonderes Augenmerk auf die landwirtschaftlichen Gespanne legen und Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen die Fahrer einleiten, falls die Ladung nicht ordnungsgemäß gesichert ist.

Quelle: Polizeiinspektion Harburg, presseportal.de/polizeipresse

Ergänzende aktuelle Informationen gibts auch hier:

Straßenverkehr: Das müssen Landwirte wissen . . .

Quelle: Proplanta GmbH & Co. KG, Wollgrasweg 49, 70599 Stuttgart

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Landwirtschaftliche Ladungssicherung wird streng kontrolliert . . .

Ladungssicherung immer und überall . . .

Ladungssicherung im Feld und Wald . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche