Lkw-Kontrollen sind sehr wichtig

Hohe Beanstandungsquote bei Lkw-Kontrollaktion im Rahmen von TISPOL/Mangelnde Ladungssicherung und technische Mängel

1261_1_mangelnde lasi bei stahltransportTISPOL ist eine europäische Kooperation zur Erhöhung der Sicherheit in Straßenverkehr. Im Rahmen dieses Konzeptes wurde vor kurzem eine groß angelegte Lkw-Kontrollaktion auf zwei Rastplätzen an der A 1 im Landkreis Rotenburg durchgeführt.

Fehlende Ladungssicherung, schlechter technischer Zustand der Fahrzeuge, zu schwere oder zu große Ladung und zu kurze Ruhezeiten der Fahrer. So kurz kann man das Ergebnis dieser Kontrolle zusammenfassen. Die Beanstandungsquote von rund 64 Prozent liegt damit etwa im Schnitt der letzten Lkw-Kontrollen.

Besonders gravierendes Beispiel: Ein lettischer Lkw war nicht ausreichend gesichert. Die Ladung aus Stahlteilen war statt mit der notwenigen Anzahl von 60 Zurrgurten lediglich mit zehn Zurrgurten gesichert. Außerdem hatte er seine Tageslenkzeit um mehrere Stunden über- und die Tagesruhezeit unterschritten.

Der Fahrer musste eine Sicherheitsleistung von 220 Euro hinterlegen und die Ladung nachsichern, bevor er seine Weiterfahrt antreten durfte. Da er mit der Untersagung der Weiterfahrt nicht einverstanden war, wurde er „an die Kette gelegt“.

Fazit: Für den Leiter der Regionalen Kontrollgruppe, PHK Oliver Kues, zeigte sich wieder einmal, wie nötig die Kontrollen des gewerblichen Güterverkehrs sind. Fehlende Ladungssicherung, schlechter technischer Zustand der Fahrzeuge, zu schwere oder zu große Ladung und zu kurze Ruhezeiten der Fahrer seien immer wieder festzustellen.

Quelle: Polizeidirektion Lüneburg, presseportal.de/polizeipresse

Weitere Einzelheiten zu TISPOL finden Sie hier:
TISPOL Organisation . . .

Weitere Infos zu dieser ganzen Thematik gibt’s im Lasiportal:
Weiterfahrtuntersagung bei Schwerlastkontrollen . . .

Sicherheitskontrollen bei Lkws (Videofilm) . . .

Mangelnde Ladungssicherung oft Unfallursache . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche