Mangelnde Ladungssicherung bei vielen kontrollierten Bootsgespannen

Bootsgespanne auf Autobahnen kontrolliert: Oftmals fehlten die Zurrgurte oder sie waren falsch angebracht

lasikontrolle booteBootsgespanne kontrollierten Beamte der Polizeiautobahnstation Baunatal und der Wasserschutzpolizei Kassel anlässlich eines überregionalen Kontrolltages gemeinsam auf der A 7 in Fahrtrichtung Süden. Zeitgleich fanden weitere Bootskontrollen auch auf den Autobahnen anderen Bundesländern statt.

Mit den Kontrollen sollte ein Beitrag zur Bekämpfung der Bootskriminalität geleistet und gleichzeitig die Sicherheit der Bootsgespanne überprüft werden.

Während der Kontrolle konnten insgesamt sieben Bootsgespanne angehalten und von den Einsatzkräften überprüft werden. Auch wenn keine gestohlenen Boote oder Motoren auf der Autobahn entdeckt worden sind, wurden dennoch vier Gespanne beanstandet.

Bemängelt wurde hauptsächlich die Ladungssicherung der Boote. Teilweise fehlten die vorgeschriebenen Zurrgurte oder sie waren falsch angebracht. Bei einer Gefahrenbremsung der Gespanne hätte die Ladung verrutschen und nicht nur das Boot selbst beschädigen, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer gefährden können.

Alle Mängel konnten im Beisein der Kontrollbeamten an Ort und Stelle behoben werden. Gegen drei Fahrzeugführer wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Quelle: Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium, Pressestelle, Wiesbadener Straße 99, 55252 Mainz-Kastel, presseportal.de/polizeipresse

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Richtiges Sichern von Sportbooten . . .

Zurrmittel richtig einsetzen (Lasi-Check) . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche