Mangelnde Ladungssicherung kann für Verantwortliche teuer werden

Gefahrgut auf Sattelzug war nicht oder nur mangelhaft gesichert/Bußgelder für Verlader und Fahrer bis 800 Euro

ef59a2788aMangelnde Ladungssicherung kann die Verantwortlichen teuer zu stehen kommen. Diese Erfahrung mussten nun auch Verlader und Fahrer eines Sattelzuges aus Raststatt machen, der an der A 5 in eine Kontrollaktion der Verkehrsinspektion des Polizeipräsidiums Südhessen geraten war. Schwerpunkt waren so genannte Großraumtransporte, Schwertransporte sowie Transporte von Gefahrgut.

Der betreffende Lastwagen hatte drei Tonnen Farbe geladen, die als Gefahrgut (umweltgefährdender Stoff) gekennzeichnet waren. Die Fracht war auf mehreren Paletten verteilt, die nicht oder in Teilbereichen nur mangelhaft gesichert waren.

Außerdem stellten die Beamten an einigen Querverstrebungen des Aufliegeraufbaus Risse fest. Mängel wurden auch an den hinteren Ladetüren festgestellt. Die Ladung musste vom Fahrer an einer Rastanlage nachgesichert werden. Dem Fahrer und dem Verlader drohen jetzt Bußgelder bis zu 800 Euro.

Insgesamt wurden 16 Lkws überprüft. Fünf der Fahrzeugkombinationen, die überwiegend aus Deutschland und dem EU-Raum stammten, blieben dabei unbeanstandet. Bei den übrigen elf Fahrzeugen wurden insgesamt 24 unterschiedlichste Verstöße festgestellt, darunter mehrfach Mängel bei der Ladungssicherung.

Hier finden Sie den vollständigen Text:
Viele Mängel bei Lkw-Kontrollen festgestellt . . .

Quelle: Polizeipräsidium Südhessen, Klappacher Straße 145, 64285 Darmstadt; presseportal.de/polizeipresse

Weitere Infos zu dieser Thematik gibts im Lasiportal:
Ladungssicherung geht jeden an . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche