Mangelnde Ladungssicherung wird zur Gefahr

Mangelnde Sicherung von Gepäck und Sportgeräten im Auto oder Wohnmobil: Tipps von DEKRA und AXA Winterthur

Viele starten derzeit in den Urlaub. DEKRA und AXA Winterthur geben wichtige Tipps zur richtigen Beladung von Pkws und Wohnmobilen (Foto: Archiv)

Viele starten derzeit in den Urlaub. DEKRA und AXA Winterthur geben wichtige Tipps zur richtigen Beladung von Pkws und Wohnmobilen (Foto: Archiv)

Die richtige Ladungssicherung bei der Fahrt in den Urlaub ist derzeit wieder ein großes Thema und wurde auch vom Lasiportal aufgegriffen. Den Reigen beschließen DEKRA und AXA Winterthur, die aufzeigen, dass die mangelnde Sicherung von Gepäck und Sportgeräten im Auto immer noch an erster Stelle der Mängelliste steht.

Eine aktuelle Umfrage der DEKRA unter 1400 Autofahrern hat gezeigt, dass drei von vier Befragten von einer erhöhten Risikobereitschaft von Auto- und Motorradfahrern im Urlaub ausgehen. Nur jeder vierte meint, dass sich die meisten Urlauber sicherheitsbewusst verhalten.

Typische Gefahrenquellen beispielsweise in Wohnmobilen sind schlecht verstautes Gepäck und nicht angegurtete Mitfahrer. Wie ein Test gezeigt hat, fliegen nicht angegurtete Personen bereits bei einem Unfall mit einer Geschwindigkeit von 50 km/h hilflos durch den Innenraum.

Dosen und Flaschen aus schlecht gesicherten Schränken können sich in gefährliche Geschosse verwandeln und den Insassen schwerste Verletzungen zufügen.

Den ausführlichen Text finden Sie hier:

Ab in den Urlaub – die Risiken fahren mit . . .

Quelle: AXA Winterthur, Media Relations, General-Guisan-Strasse 40, Postfach 357, 8401 Winterthur

 

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche