Ministerbesuch im Kompetenzentrum Ladungssicherung

Hessens Justizminister Hahn zu Gast bei Marotech

Hessens Justizminister Hahn (Zweiter von rechts) besuchte das im Bau befindliche "3G Europäische Kompetenzzentrum für Ladungssicherung" im Fuldaer Industriegebiet West

Hessens Justizminister Hahn (Zweiter von rechts) besuchte das im Bau befindliche „3G Europäische Kompetenzzentrum für Ladungssicherung“ im Fuldaer Industriegebiet West

Von den Baufortschritten am

„3G Europäischen Kompetenzzentrum für Ladungssicherung“,

das derzeit im Industriegebiet West in Fulda entsteht, hat sich der hessische Justizminister Jörg-Uwe Hahn überzeugt.

Bauherr ist die auf Produktion von Antirutschmatten und Hilfsmitteln für die Ladungssicherung spezialisierte Marotech GmbH.

Vor Ort ließ sich der Justizminister erstmals die Ziele und das Konzept des in Europa einzigartigen Vorhabens erläutern. Er zeigte sich beeindruckt, dass „ein mittelständisches Unternehmen aus Fulda ein solches Projekt alleine auf den Weg gebracht hat“.

Das „3G Europäisches Kompetenzzentrum für Ladungssicherung“  geht vom 19. bis 22. April 2012 an den Start. Dann wird das Gebäude eine Vielzahl von Funktionen übernehmen, die der Sicherheit im Straßenverkehr dienen.

Unter anderem steht das Kompetenzzentrum allen Beratern zur Verfügung, die sich in Fulda weiterbilden oder die vorhandenen Prüfeinrichtungen nutzen wollen.

Die Bezeichnung „3G“ steht sinnbildlich für die in der Ladungssicherung zentrale Beschleunigungskraft beziehungsweise Verzögerungskraft und die drei Bereiche Innovation, Wissen und Prüfen. Die drei Disziplinen werden in Fulda unter einem gemeinsamen Dach vertreten sein.

Weitere Infos unter: Pläne für Kompetenzzentrum Ladungssicherung … 

 

Weitere Infos zum 3G Europäischen Kompetenzzentrum für Ladungssicherung:

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche