Palette mit Gefahrgut stand vollkommen ungesichert auf Ladefläche

Drastisches Beispiel von fahrlässigem Umgang mit Gefahrgut aus Rostock / Ladungssicherung war nicht vorhanden

1275_1_peroxid feuergefahrFür Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr ist es bisweilen erschreckend, wie leichtsinnig und fahrlässig gerade auch Verantwortliche von Gefahrguttransporten mit der Ladungssicherung umgehen. Ein drastisches Beispiel kommt aus Rostock.

Dort hatten bei einer routinemäßigen Verkehrskontrolle Beamte der Inspektion Zentrale Dienste einen Lkw gestoppt, der unter anderem eine Palette mit Gefahrgut transportierte. Einer der mit einem organischen Peroxid gefüllten Kanister war umgekippt und ausgelaufen.

Während die Kennzeichnung des Fahrzeugs und auch alle vorgelegten Papiere den Vorschriften entsprachen, traf das auf die Ladungssicherung nicht zu. Auf der Ladefläche des Lkws stand eine vollständig ungesicherte Palette mit Gefahrgut.

Dabei handelt es sich um einen Stoff der so genannten Klasse 5.2 / Organische Peroxide, der in 30-Liter-Kanistern abgefüllt war. Einer dieser Kanister lag umgekippt und ausgelaufen im Laderaum des Transportfahrzeuges.

Drei Beamten wurden nach dem Einsatz vorsorglich einem Arzt vorgestellt. Der Fahrer des Gefahrguttransporters muss sich wegen des Verstoßes gegen die Vorschriften zum Transport von gefährlichen Gütern verantworten.

Quelle: Rügen und Mee(h)r, InnoCrea – Kreativagentur Putbus, Dorfstraße 6, 18581 Putbus-Lauterbach

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Gefahrgutregeln auf aktuellem Stand . . .

Gefahrgut Datenbank . . .

Fachtagung zu Änderungen und Entwicklungen im Gefahrgutrecht . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche