Sicheres Fahren und Transportieren

Unfallrisiko beim Fahren und Transportieren soll durch zweijährige Kampagne verringert werden

lasi-sackBerufsgenossenschaften, Unfallkassen und Landwirtschaftliche Sozialversicherung haben die Jahre 2010 und 2011 unter das Motto „Risiko raus!“ gestellt. Ziel der zweijährigen Kampagne ist, das Unfallrisiko beim Fahren und Transportieren zu verringern. „Wir gehen damit zwei wichtige Schwerpunkte im Unfallgeschehen an“, sagt Dr. Walter Eichendorf, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) und Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR).

Fast jeder vierte meldepflichtige Arbeitsunfall im Betrieb geschieht beim Transportieren oder Fahren. Hinzu kommen jährlich über 20 000 Arbeitsunfälle und Dienstwegeunfälle sowie rund 175 000 Wege- und Schulwegunfälle im Straßenverkehr. In mehr als 700 Fällen endete ein Unfall beim Fahren oder Transportieren mit dem Tod.

„Die traurige Wahrheit hinter diesen Unfällen – viele hätten vermieden werden können“, so Leo Blum, Vorstandsvorsitzender der landwirtschaftlichen Sozialversicherung. Häufige Ursachen für Unfälle sind: mangelnde Sichtbarkeit, schlecht geführte Verkehrswege im Betrieb, Zeitdruck, aber auch Nachlässigkeit (unter anderem bei der Ladungssicherung), Selbstüberschätzung und Leichtsinn.

Hier können Sie den vollständigen Text nachlesen:

Gesetzliche Unfallversicherung startet Kampagne für mehr Sicherheit beim Fahren und Transportieren . . .

Ergänzende Informationen finden Sie unter:

Risiko raus . . .

Quelle: Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V., German Road Safety Council, Beueler Bahnhofsplatz 16, 53225 Bonn

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Liste zertifizierter Moderatoren im Sicherheitsprogramm Ladungssicherung des DVR . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche