Studie zur Ladungssicherung auf Lkws

Forschungsarbeit „Ladungssicherung auf Lkws über 3,5 Tonnen“ im Auftrag des österreichischen Verkehrsministeriums

lasistudieDie Thematik Ladungssicherung ist auch in unserem NachbarlandÖsterreich sehr aktuell. So hat sich mit der Problematik „Ladungssicherung auf Lkws über 3,5 Tonnen“ ein dreiköpfiges Autorenteam befasst und im Auftrag des österreichischen Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) eine Studie erstellt.

Insgesamt wurden an verschiedenen Tagen und zu verschiedenen Uhrzeiten 142 Lkws angehalten. Bei der Kontrolle waren zwei Ladungssicherungsexperten mit dabei. Der Status der Ladungssicherung wurde anhand von Protokollen erhoben und ausgewertet.

Ziel war es, einen repräsentativen Einblick in die Praxis der Ladungssicherung zu bekommen. Anschließend sollen die einschlägigen gesetzlichen Normen im Hinblick auf ihre Verständlichkeit, Sinnhaftigkeit sowie etwaigen Änderungsbedarf hin überprüft werden.

Zur Abrundung der Betrachtungen wurden zudem die relevanten Vorschriften des deutschen Rechts sowie europarechtliche Vorgaben in die Betrachtung mit einbezogen.

Das Untersuchungsfeld reichte dabei von straßenverkehrsrechtlichen über (verwaltungs-) strafrechtlichen bis hin zu zivil- beziehungsweise handelsrechtlichen Normierungen zur Ladungssicherung.

Hier können Sie die Studie bestellen:

Forschungsarbeiten aus dem Verkehrswesen . . .

Hier können Sie den vollständigen Text nachlesen:

Studie zur Ladungssicherung auf Lkws . . .

Quelle: Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT), Radetzkystraße 2, A-1030 Wien

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Kampagne zur Ladungssicherung . . .

Infokarte zur Ladungssicherung . . .

Marotech entwickelt neuen Ladungssicherung-Rechner . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche