Tag der Ladungssicherung in Münster

Ladungssicherung steht am 6. Mai im Mittelpunkt/Infos für Unternehmer und Fahrer

Polizei Nordrhein-WestfalenNahezu täglich sind im VerkehrsfunkWarnmeldungen über verlorene Gegenstände auf deutschen Autobahnen zu hören. Es wird vor Reifenteilen, Kisten, Fahrrädern und sogar Kühlschränken gewarnt. Doch das ist nur die Spitze des Eisberges. Viele Gefahren bleiben nämlich unter Planen verborgen. Was aber passiert, wenn tonnenschwere Teile von der Ladefläche stürzen? Allein im Jahr 2008 kam es aufgrund verloren gegangener Ladung und mangelnder Ladungssicherung zu 107 teilweise folgenschwere Verkehrsunfällen auf den Autobahnen im Bereich des Polizeipräsidiums Münster. Nicht oder unzureichend gesicherte Ladung ist eine tickende Zeitbombe. Darum sind Kontrollen im Bereich Ladungssicherung auf Lastkraftwagen eine unbedingte Notwendigkeit, um die Verkehrssicherheit auf unseren Autobahnen zu erhöhen. Gefordert sind dabei nicht nur die Fahrer, sondern insbesondereauch die Spediteure und Verlader – also alle, die mit dem Transportgewerbe zu tun haben.Die Verkehrssicherheitsberatung beim Polizeipräsidium Münster führt gemeinsam mit der Schwerlastgruppe der Autobahnpolizei am Mittwoch, 6. Mai, 12 bis 18 Uhr, an der A 1, Raststätte „Münsterland-Ost“, einenso genannten „Tag der Ladungssicherung“ durch. Richtige und ordnungsgemäße Ladungssicherung wird an zwei Muster-Aufliegern erläutert. Für Fahrer und Unternehmer werden Sicherungsmaterialien bereitgehalten und der vorgeschriebene Einsatz erklärt. Aber auch hinsichtlich der rechtlichen Folgen, wenn es zu einem Unfall kommt oder Ladungsmängel im Rahmen einer Polizeikontrolle festgestellt werden, stehen die Spezialisten der Autobahnpolizei Rede und Antwort.

Quelle: Polizei Münster; presseportal.de/polizeipresse

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche