Transportgewerbe leidet unter Spritpreisen

Hohe Spritpreise lösen beim Transportgewerbe Alarmstimmung aus / Initiative aus Thüringen

Die Lkws müssen rollen. Die hohen Spritpreise belasten immer mehr die Transportunternehmer (Foto: Archiv)

Die Lkws müssen rollen. Die hohen Spritpreise belasten immer mehr die Transportunternehmer (Foto: Archiv)

Die hohen Spritpreise und häufigen Preissprünge versetzen das Transportgewerbe in Alarmbereitschaft. Der Thüringer Verkehrsminister Christian Carius will die Preistreiberei beenden.

Das Thüringer Verkehrsministerium berichtet von Steigerungen um bis zu 14 Cent innerhalb weniger Stunden. „Leidtragende sind Pendler und das ohnehin schon stark belastete Güterkraftverkehrsgewerbe„, heißt es. Minister Christian Carius (CDU) will dieser Preispolitik einen Riegel vorschieben.

Die Chancen stehen gut: Der Bundesrat hat einem Thüringer Antrag nach mehr Transparenz bei den Spritpreisen zugestimmt. Damit hat die Bundesregierung den Auftrag, entsprechende Schritte in die Wege zu leiten.

Nun hat Carius seinen Vorstoß auch bei der Verkehrsministerkonferenz in Kassel vorgestellt. „Wir wollen das Thema auf allen Ebenen diskutieren und voranbringen“, sagt ein Sprecher von Carius gegenüber trans aktuell. „Wir erwarten, dass wir die Preise mit unserer Initiative begrenzen und eine höhere Transparenz schaffen können.“

Den ausführlichen Text finden Sie hier:

Tanken – Preise im Steigflug . . .

Quelle: transaktuell; Handwerkstraße 15,  70565 Stuttgart

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche