Transportgewerbe weiter in der Krise

Konjunkturanalyse des Bundesverbandes Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung/Deutliche Einbußen der Transportunternehmen

BGL LogoDie Krise des deutschen Transportgewerbes hat sich nochmals verschärft. Dies ist das Ergebnis der Konjunkturanalyse des Bundesverbandes Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung (BGL) für das vierte Quartal 2009.

Nachdem im letzten Quartal durch die Konjunkturprogramme des Bundes eine Abschwächung des Abwärtstrends verzeichnet wurde, musste das Gewerbe zum Jahresende deutliche Einbußen hinnehmen. Saisonale Effekte trugen demnach sogar zu einer Verschärfung der Krisensituation im Transportgewerbe bei.

Im Vergleich zum Vorquartal reduzierten im letzten Quartal 2009 19 Prozent aller befragten Betriebe ihre Fuhrparkkapazität, nur spärliche 2,5 Prozent konnten den Fahrzeugbestand aufstocken. Umsatzrückgänge im Vergleich mit dem Vorquartal mussten sogar 44 Prozent der Unternehmen hinnehmen.

Im Gegenzug gaben 14 Prozent der Unternehmer an, im vierten Quartal wieder steigende Umsätze zu verzeichnen. Mehr als die Hälfte (51 Prozent) der befragten Unternehmen bewerteten im 4. Quartal 2009 ihr Betriebsergebnis als schlecht. Nur jeder 20. Unternehmer bezeichnete sein Ergebnis als gut.

Laut Berechnungen des BGL kam es als Folge der Wirtschaftskrise zu einem Rekordstand an Betriebsschließungen. 788 Unternehmen des gewerblichen Güterkraftverkehrs und Kraftwagenspeditionen mussten 2009 nach einer Insolvenz den Betrieb einstellen. Dabei sind Insolvenzverfahren die mangels Masse nicht eröffnet wurden nicht eingerechnet.

Quelle: trucker.de; Springer Fachmedien München GmbH, Aschauer Straße 30, 81549 München

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V. . . .

Straßengüterverkehr mit Verlusten . . .

Autobahnstaus lähmen deutsche Wirtschaft . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche