Viele Verstöße bei Lkw-Kontrolle

Kontrolle von Lkws und Kleintransportern zeigte viele Beanstandungen auf/Nur drei Brummis waren in Ordnung

Polizei Hessen27 Lkws und Kleintransporter wurden von der Autobahn 5 auf die Tank- und Rastanlage Gräfenhausen West geleitet. Beamte der Verkehrsinspektion des Polizeipräsidiums Südhessen und Mitarbeiter des Regierungspräsidiums Darmstadt nahmen die Fahrzeugkombinationen genau unter die Lupe.

Bei den Kontrollen des gewerblichen Güterverkehrs stellten die Polizisten 63 Ordnungswidrigkeiten fest, die Anzeigen nach sich zogen. Nur bei drei Brummis gab es nichts zu beanstanden. Die Verstöße reichten von technischen Mängeln an den Trucks und Überladung bis hin zu fehlenden Genehmigungen für spezielle Transporte sowie Nichteinhaltung der Lenk- und Ruhezeiten.

Ein Sattelzug aus Baden-Württemberg musste mit einem Streifenwagen bei langsamer Fahrt zum TÜV nach Darmstadt und im Anschluss in eine Werkstatt gelotst werden. Neben einer Überhöhe von sieben Zentimetern, ein Transport darf vier Meter messen, war den Polizisten eine gerissene Bremsscheibe aufgefallen.

Das Fahrzeug wurde vom TÜV als verkehrsunsicher eingestuft. Auf den 58-jährigen Fahrer kommen nun ein Bußgeld von 180 Euro und drei Punkte in Flensburg zu. Der Transportunternehmer wird im Rahmen eines eingeleiteten Verfallverfahrens deutlich mehr zahlen müssen.

Das galt auch für eine Spedition in Bulgarien, deren Sattelauflieger 4,22 Meter hoch war. Eine Ausnahmegenehmigung für den Transport mit Überhöhe lag nicht vor. Außerdem waren die geladenen Fahrzeugachsen nur unzureichend gesichert. Die Beamten untersagten die Weiterfahrt und der Lkw wurde auf dem Gelände der Polizeiautobahnstation abgestellt. Das Transportunternehmen musste per Internetüberweisung rund 1250 Euro bezahlen.

Für einen 44-jährigen Trucker, der vom Flughafen Frankfurt kam, endete die Tour vorübergehend auf der Tank- und Rastanlage. Der mit Schüttgut beladene Lastzug brachte mit 45.000 Kilogramm fünf Tonnen mehr als erlaubt auf die Waage. Zusätzlich hatte sich der Fahrer mehrfach nicht an die Lenk- und Ruhezeiten gehalten. Er saß teilweise zwölf Stunden ohne Unterbrechung am Steuer. Zur genauen Auswertung und Ermittlung des Bußgeldes wurden 19 Schaublätter sichergestellt.

Über diese Aktion können Sie sich auch beim na-Presseportal informieren:

89 Prozent der Transporte wurden beanstandet …

Quelle: Polizeipräsidium Südhessen; presseportal.de/polizeipresse

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche