Viele Verstöße gegen Ladungssicherungsvorschriften

Großkontrolle des Schwerlastverkehrs auf der A 43 am Donnerstag

Großkontrolle unter Leitung der Autobahnpolizei Münster

´Großkontrolle unter Leitung der Autobahnpolizei Münster

Viele Verstöße gegen die Vorschriften der Ladungssicherung – diese Erkenntnis zogen unter anderem die Beteiligten einer integrativen Großkontrolle am gestrigen Donnerstag auf der A 43 unter Leitung der Autobahnpolizei Münster.

Die Polizei richtete ihr Augenmerk auf die Kontrolle der Einhaltung von Sozialvorschriften im Straßenverkehr, die Ladungssicherung, Überladung, Fahrzeugtechnik, Einhaltung der Bestimmungen nach dem Gefahrgutrecht, Gurtpflicht sowie Drogen- und Alkoholkonsum.

In enger Zusammenarbeit mit den Kräften des Bundesamtes für Güterverkehr, dem Hauptzollamt Münster, der Bezirksregierung Münster und dem Veterinäramt überprüften die Beamten insgesamt 213 Lkws und Klein-Lkws. Dabei kontrollierten sie 225 Personen. Insgesamt wurde 19 Fahrzeugen die Weiterfahrt untersagt.

Wegen Verstöße gegen Sozialvorschriften (19), Überladung (1) und Ladungssicherungsvorschriften (12) wurden insgesamt 32 Ordnungswidrigkeitsanzeigen geschrieben. 13 Verwarngelder wurden wegen der vorgenannten Delikte erhoben. Vier Anzeigen fertigte die Polizei wegen Verstoßes gegen Gefahrgutvorschriften.

„Unser Ziel ist die Erhöhung der Verkehrssicherheit auf den Autobahnen. Nicht zuletzt durch die gute Zusammenarbeit der beteiligten Kolleginnen und Kollegen der unterschiedlichen Polizeieinheiten und der einzelnen Behörden ist uns dieses heute gemeinsam gelungen,“ resümiert der Leiter der integrativen Großkontrolle, Erster Polizeihauptkommissar Klaus-Dieter Grötzner.

 

Quelle: Polizei Münster; presseportal.de/polizeipresse

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche