Wissenslücken bei Lkw-Ladungssicherung

Umfrage der Deutschen Versicherungswirtschaft unter Lkw-Fahrern/Viele Trucker haben Kenntnisdefizite bei Ladungssicherung

Beim Thema Ladungssicherung gibt es bei den Lkw-Fahrern deutliche Wissensdefizite. Dies hat eine Umfrage des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) unter 3000 Lastwagenfahrern ergeben.

Die Lenk- und Arbeitszeiten der Lkw-Fahrer sind hoch – mit dem bekannten Unfallrisiko „Sekundenschlaf“. Zudem halten die Trucker vom Sicherheitsgurt, trotz Anlegepflicht und erwiesener Schutzwirkung, wenig und fahren deshalb meist ohne Gurt. Auch bestehen erhebliche Wissenslücken bei der Ladungssicherung.

Abgefragt wurden insgesamt 39 Themenbereiche: von der Ladungssicherung über die Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten und das Anlegen des Sicherheitsgurtes bis hin zu Weiterbildungsmaßnahmen oder der Akzeptanz von sicherheitstechnischen Maßnahmen.

Mindestens bei jedem achten Lkw-Unfall ist mangelhafte Ladungssicherung die Ursache. Dieser Tatsache sind sich mehr als drei Viertel der Lkw-Fahrer bewusst. Allerdings schätzen sie die Sicherung ihrer Ladung meist als gut ein.

Ein gefährlicher Trugschluss, wie Untersuchungen der deutschen Versicherer seit Jahren belegen. Bei Kontrollen war im Schnitt nur jeder vierte Lkw ohne Mängel. Ein klarer Hinweis auf Wissensdefizite.

 

Quelle: EuroTransportMedia Verlags- und Veranstaltungs- GmbH, Handwerkstraße 15, 70565 Stuttgart, info@etm-verlag.de

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Plädoyer für die Lkw-Fahrerausbildung . . .

Berufskraftfahrer ein Job mit Chancen . . .

Berufskraftfahrer müssen sich weiter qualifizieren . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche