Zahlreiche Sattelzüge und Lkws mit schwerwiegenden Mängeln

Schwerpunktkontrollen für Bremer Polizei auch weiterhin nötig/Mehrere „rollende Zeitbomben“ aus dem Verkehr gezogen

1286_1_rollende zeitbombeDurch hohen Termindruck und Finanzdruck vernachlässigen Spediteure oftmals die technische Wartung ihrer Nutzfahrzeuge. Als Folge sind immer mehr Transporte mit teilweise erheblichen Mängeln, auch bezüglich Ladungsssicherung, unterwegs.

Dies veranlasste die Polizei Bremen zu schwerpunktmäßigen technischen Verkehrskontrollen auf der A 1. Dabei stellten die Beamten gleich an mehreren Lastkraftwagen und Sattelzügen erschreckende Mängel fest.

So wurden einem voll beladenen tschechischen Sattelzug und einem ebenfalls voll beladenen Lkw aus Bosnien-Herzegowina die Weiterfahrt untersagt, nachdem die Verkehrsüberwacher erhebliche Mängel an beiden Transportern festgestellt hatten.

Und auch zwei verkehrsuntüchtige Sattelzüge aus Litauen und Tschechien durften ihre Fahrt nur in Begleitung von Verkehrspolizisten bis zur nächsten Werkstatt fortsetzen. Auch hier lagen erhebliche technische Mängel vor wie ein beschädigter Rahmen, fehlende Stoßdämpfer und mehrere geplatzte Federbälge am Auflieger.

Ein Gliederzug aus Cuxhaven wurde noch am Kontrollort entsiegelt, nachdem der Fahrer mit ungültiger Fahrerlaubnis und überladenem Anhänger unterwegs war.

Auf Grund der geschilderten Ergebnisse wird die Polizei Bremen auch weiterhin Schwerpunktkontrollen durchführen. Denn wie man an den schwerwiegenden Mängeln erkennen kann, sind hier zum Teil „rollende Zeitbomben“ auf den Straßen unterwegs.

Quelle: Polizei Bremen; presseportal.de/polizeipresse

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:
Sattelzüge mit langer Mängelliste . . .

Lastzug war eine tickende Zeitbombe . . .

Weiterfahrtuntersagung bei Schwerlastkontrollen . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche