Zeitdruck führt zu Ladungsmängeln

Ladungssicherung undÜberladung im Mittelpunkt einer Schwerpunktwoche des Polizei-Bezirksreviers Pinneberg vom 12. bis 16. April 2010

Eine Schwerpunktwoche zum Thema „Ladungssicherung undÜberladung“ führt vom 12. bis 16. April 2010 das Polizei-Bezirksrevier Pinneberg durch. Dazu werden an fest eingerichteten Kontrollstellen die ganze Woche über hauptsächlich Lkws, aber auch Kleintransporter und Pkws mit Anhängern, angehalten und kontrolliert.

Ungesicherte Ladung oderÜberladung sind eine der häufigsten Ursachen für schwere Verkehrsunfälle, an denen Lkws und Pkws mit Anhängern beteiligt waren.

Im Rahmen der täglichen Verkehrskontrollen wurde aus Sicht der Beamten zuletzt häufig registriert, dass sich viele Fahrzeugführer zwar der gesetzlichen Bestimmungen bewusst sind, aber durch Zeitdruck die Sicherung der Ladung vernachlässigen.

Verstöße im Zusammenhang mit mangelnder Ladungssicherung oder Überladung sind Ordnungswidrigkeiten nach der Straßenverkehrsordnung und werden mit empfindlichen Geldbußen und Punkten in Flensburg geahndet. Weiterhin wird die Weiterfahrt durch die Polizei in der Regel untersagt. Sofern die Ladung nicht vor Ort verkehrssicher verstaut werden oder umgeladen werden kann.

Weitere Infos gibt’s beim Schwerlast- und Gefahrguttrupp des Polizei-Bezirksreviers Pinneberg unter 04101-202-430 (PK Dittmann).

Den vollständigen Text finden Sie hier:

Schwerpunktwoche zum Thema Ladungssicherung und Überladung . . .

Quelle: Polizeidirektion Bad Segeberg, Pressestelle, Dorfstraße 16-18, 23795 Bad Segeberg

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Mangelnde Sicherung und Überladung . . .

Kleintransporter war völlig überladen . . .

Weiterfahrtuntersagung bei Schwerlastkontrollen . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche