Berufskraftfahrer sind gefragt

Deutschland gehen die Berufskraftfahrer aus

Junge Berufskraftfahrer während ihrer Ausbildung am Landesaktionstag Ladungssicherung der Hessischen Polizei in Kirchheim

Junge Berufskraftfahrer während ihrer Ausbildung am Landesaktionstag Ladungssicherung der Hessischen Polizei in Kirchheim

LKW-Fahrer gelten als Könige der Autobahn. Sie transportieren mit großer Verantwortung täglich tonnenschwere Ladung über unsere Fernstraßen, unterliegen Zeit- und Termindruck, müssen regelrecht stressresistent sein und stehen vor ständig steigenden Anforderungen.

Dem gegenüber steht bereits heute ein hoher Fahrermangel. Fachorganisationen zeichnen düstere Perspektiven für die kommenden Jahre. Besonders dramatisch sieht der Ausblick bei den Berufskraftfahrern aus, wenn es nicht gelingt, das Steuer herumzureißen: In zehn Jahren fehlen rund 150.000 Berufskraftfahrer in Deutschland.

Der Aufschrei der Branche ist deutlich zu hören. Mit dem Kraftfahrer als Ausbildungsberuf wurde die Tätigkeit bereits erheblich aufgewertet. Zum Start in eine erfolgreiche Berufsausbildung für Neubewerber wird ein Hauptschulabschluss gefordert. Wer schon eine andere Ausbildung absolviert hat, kann eine berufliche Umschulung machen, die 21 Monate dauert.

Über die Ausbildungsinhalte gibt das Berufskraftfahrer-QuG umfassend Auskunft. Neben den Klassikern der Rechts- und Sozialvorschriften, der Ladungssicherung und der Sicherheitstechnik wird der Bewerber auch über wirtschaftliches Fahren geschult.

 

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche