Schlafkrankheit bei Berufskraftfahrern

fernfahrerstammtischFernfahrerstammtisch befasste sich mit Gefahren, denen Berufskraftfahrer und andere Verkehrsteilnehmer durch die Schlafkrankheit ausgesetzt sind

Aktuelle Informationen, unter anderem zur Ladungssicherung, stehen stets im Mittelpunkt des Fernfahrerstammtisches in Sittensen. Diesmal ging es um das Thema „Schlafkrankheit bei Berufskraftfahrern“.

Referent Holger Steder führte aus, dass ein nicht unerheblicher Teil der Bevölkerung an Schlafstörungen leide, die sich teilweise so massiv auswirken, dass man von einer Krankheit spricht, der so genannten Schlafapnoe.

Aufgrund des gestörten Schlafrhythmus nimmt die Gefahr der Tagesschläfrigkeit, beispielsweise beim Sekundenschlaf, zu, was eine besondere Gefahr für die Teilnahme am Straßenverkehr darstellt. Studien ergaben, dass durch diese eingeschränkte Fahrtauglichkeit das Unfallrisiko um das 2,5-fache ansteigt.

Eine weitere Studie aus dem Jahre 2008, bei der 134 Lkw-Fahrer an der A 7 untersucht wurden, ergab, dass 23 Prozent der Fahrer schläfrig waren und 56 Prozent Schlafepisoden aufwiesen.

Sollte es infolge einerÜbermüdung zu einer Gefährdung von Leib oder Leben eines anderen Menschen oder einer fremden Sachen von bedeutendem Wert kommen, befindet man sich im Bereich einer Straftat, wobei hier auch der Führerschein schnell auf dem Spiel stehen kann.

Anschließend luden die Moderatoren des Fernfahrerstammtisches, Polizeikommissar Jens Platen und Polizeikommissarin Janina Schäfer von der Autobahnpolizei Sittensen, zu dem 72. Fernfahrerstammtisch am 7.Oktober ein.

Den vollständigen Text können Sie im na-presseportal nachlesen:

 

Hinweis des Lasiportal-Team´s:

die Einstellung erfolgte im Januar 2009

die Einstellung erfolgte im Januar 2009

Die Inhalte der Links wurden von den

Urhebern inzwischen zurückgesetzt

und sind nicht mehr verfügbar.

Quelle: Polizeiinspektion Rotenburg; presseportal.de/polizeipresse

 

Weitere Infos zur Thematik gibt’s im Lasiportal:

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche