Sekundenschlaf und die Folgen

Übermüdung und Sekundenschlaf im Mittelpunkt des Fernfahrerstammtisches der Polizei Münster am 7. April 2010

Problematik Sekundenschlaf: Auf den Autobahnen imÜberwachungsbereich des Polizeipräsidiums Münster haben sich im vergangenen Jahr 69 Verkehrsunfälle mit der Ursache „Übermüdung/Sekundenschlaf“ ereignet. Davon wurden 21 durch Fahrer von Lkws verursacht, die nachweislich am Lenkrad eingeschlafen waren.

Beim Fahren von Kraftfahrzeugen beeinträchtigt Müdigkeit die Wahrnehmung bis hin zu Halluzinationen. Beim Abschätzen von Abständen treten Fehler auf. Müde Fahrer machen unnötige und ruckartige Lenkradbewegungen oder bremsen ihr Fahrzeug grundlos heftig ab.

Die Ursachen des Sekundenschlafs, die rechtlichen Folgen und Maßnahmen gegen Übermüdung sind Themen, die am Mittwoch, 7. April 2010, 17 Uhr, an der Rast- und Tankanlage „Münsterland-Ost“ erörtert werden. Mit dabei beim Fernfahrerstammtisch ist der Berater für Verkehrssicherheit vom Polizeipräsidium Münster, Polizeihauptkommissar Christoph Becker.

Zur Problematik der gefährlichen Schlafkrankheit „Schlafapnoe“, die häufig ursächlich für den Sekundenschlaf ist, wird Dr. H.-J. Vieregge referieren. Er betreibt ein Schlaflabor im St. Franziskus-Hospital Münster. Durch die Selbsthilfegruppe „Schlafapnoe (Rheine) werden Warnsymptome, mögliche Folgen und Therapien praxisnah aufgezeigt.

 

Quelle: Polizei Münster; presseportal.de/polizeipresse

Weitere Infos zu dieser Thematik gibts im Lasiportal:

Tipps gegen Sekundenschlaf und Übermüdung . . .

Schlafkrankheit bei Berufskraftfahrern . . .

Gestresster Lkw-Fahrer zeigt sich an . . .

Fernfahrerstammtisch der deutschen Polizei . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche