Vielfältiges Spektrum Transportsicherheit

Interessanter Fernfahrerstammtisch des Polizeipräsidiums Osthessen / Rückblick auf „Lasi-Aktionstag“

Beim Fernfahrer-Stammtisch gab es auch einen Rückblick auf den "Lasi-Aktionstag" im August (Foto: Archiv)

Beim Fernfahrer-Stammtisch gab es auch einen Rückblick auf den „Lasi-Aktionstag“ im August (Foto: Archiv)

Das Polizeipräsidium Osthessen und der Fachverband für Güterkraftverkehr und Logistik Hessen e.V. bilden seit Jahren eine Partnerschaft für Verkehrssicherheit, die sich bewährt hat. Nun war wieder Stammtischtag angesagt, und zahlreiche Fernfahrer und Besucher hatten sich im SVG- Rasthaus auf dem Autohof in Kirchheim eingefunden.

Auf dem Programm stand ein hoch interessantes Thema. Experten der Firma AKOS GmbH in Stuttgart referierten über „Transportsicherheit – Der Transporteur in der sicheren Lieferkette“.

Dass täglich alleine über das Kirchheimer Dreieck etwa eine Million Tonnen Ladung transportiert werden, ist zwischenzeitlich zur Selbstverständlichkeit geworden. Die Frage des Abends aber lautete: „Wo kommt die Ladung her, wohin wird die Ladung verfrachtet, und wie sicher ist das Ladegut?“.

Der Referent, Herr Kaufmann, machte deutlich, dass insbesondere im Umgang und Transport mit Luftfracht sehr strenge Vorschriften zu beachten sind. Mit Blick auf den 11. September 2001 wurden neue, verschärfte EU-Richtlinien geschaffen, die an Verlader, Beauftragte, Transporteure und Fahrer erhöhte Anforderungen stellen.

Der Weg des Transportgutes muss lückenlos schriftlich dokumentiert werden, und die Transportunternehmen sowie deren Fahrer benötigen besondere Zertifikate und Schulungen zur Durchführung.

Letztendlich trägt der Fahrer eine außerordentliche Verantwortung für die Sicherheit und Unversehrtheit des Ladegutes. Er hat dafür Sorge zu tragen, dass keinerlei Schäden entstehen, gleichzeitig wird von ihm verlangt, dass er die Ladung unter ständiger Aufsicht hält. Entsprechende Unterbrechungen in der Sicherheitskette sind von ihm schriftlich zu vermerken.

Natürlich verläuft ein Fernfahrerstammtisch nicht ohne Informationen aus dem täglichen Geschehen auf unseren Hauptverkehrsstraßen. Moderator Polizeihauptkommissar Peter Lang hatte wieder einige „Klassiker“ auf der Tagesordnung.

Nach einem kurzen Rückblick auf den „Lasi-Aktionstag“ im August mit dem Einsatz des Überschlagsimulators machte er nochmals Werbung für den Fernfahrer-Stammtischpass – ein Anreiz für jeden Kapitän im Führerhaus.

Neben dem immer wichtigen Hinweis  auf das DOC-Stop-Angebot verwies Peter Lang auf den Newsletter des PP Münster. Die Stammtischkollegen in NRW sind dort mit sehr aktuellen Beiträgen präsent und bieten dem Fahrpersonal interessante und wichtige Neuigkeiten, beispielsweise detaillierte Erläuterungen zum Thema „Digitales Kontrollgerät“.

Quelle:  Emil Hahner / Polizeipräsidium Osthessen

 

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche