Lkw-Maut auch auf Bundesstraßen

Bundestag beschließt Neuregelung: Lkw-Maut ab Mitte 2011 auch auf bestimmten Bundesstraßen

Autofahrer blieben bislang davon verschont – doch für Spediteure ist ab Mitte 2011 auch auf bestimmten vierspurigen Bundesstraßen Maut fällig. Das hat der Bundestag beschlossen. Über eine Abgabe für Pkws ist sich die schwarz-gelbe Koalition noch nicht einig.

Die Neuregelung ist im Detail recht kompliziert: Bei mindestens zwei Fahrstreifen je Fahrtrichtung gelten damit künftig dieselben Mautsätze wie für Autobahnen – vorausgesetzt, die Bundesstraßen haben eine unmittelbare Anbindung an eine Autobahn und sind mindestens vier Kilometer lang. Innerhalb von Ortschaften soll keine Maut erhoben werden.

Begründet wird die Ausweitung der Mautpflicht mit der hohen Qualität der Bundesstraßen: Diese haben laut Verkehrsministerium vielfach ein Ausbauniveau erreicht, das dem von Autobahnen nahekommt. Daher sei es „nur konsequent“, nun auch auf vierspurigen Bundesstraßen eine Maut zu erheben.

Betroffen sind Fernstraßen mit einer Länge von insgesamt tausend Kilometern. Damit fällt die ausgedehnte Mautpflicht deutlich geringer aus als ursprünglich anvisiert: Nach früheren Plänen sollten Lkws auf rund 2000 Kilometern Bundesstraße zur Kasse gebeten werden.

Die Regierung erhofft sich Mehreinnahmen von 100 Millionen Euro – diese sollen in den Bau und Erhalt von Straßen gesteckt werden. 2009 brachte die Lkw-Maut insgesamt Einnahmen von 4,4 Milliarden Euro. In Deutschland gibt es seit 2005 eine Maut für schwere Nutzfahrzeuge, die bislang aber weitgehend nur auf Autobahnen gilt.

Den vollständigen Text können Sie hier nachlesen:

Spediteure müssen auch auf Bundesstraßen Maut zahlen . . .

Quelle: spiegel.de/Reuters

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Debatte um Ausweitung der Lkw-Maut auf Bundesstraßen . . .

Lkw-Maut bringt Rekorderlöse . . .

Lkw-Maut beschäftigt weiter die Gerichte . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche