Lkw-Maut kommt jetzt doch auch auf vierspurigen Bundesstraßen

Bund erhofft sich von Ausweitung der Lkw-Maut auf Bundesstraßen Mehreinnahmen von 150 Millionen Euro/Zweifel des BGL

Die Lkw-Maut wird nun doch auf vierspurige Bundesstraßen ausgeweitet. Dies hat Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer erklärt. Davon erhoffe man sich jährliche Mehreinnahmen in Höhe von bis zu 150 Millionen Euro.

Die Mauterweiterung war in den Sparbeschlüssen der Regierung nicht enthalten. Ramsauer begründete dies damit, dass die zusätzlichen Mittel direkt in den Etat des Verkehrsministeriums fließen würden. Insofern handele es sich nicht um Einsparungen, sondern um Einnahmen.

Später erklärte der Ressortchef: „Der Ausbau zahlreicher Bundesstraßen auf vier Fahrstreifen hat deren Attraktivität gerade auch für den Güterverkehr erheblich gesteigert“. Oft würden vierspurige Bundesstraßen immer mehr zu Lkw-Maut-Ausweichstrecken. Nun würden im Ministerium die rechtlichenund technischen Voraussetzungen der Ausweitung geprüft.

Der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) wies darauf hin, dass eine Erweiterung der Mauterhebung auch auf Bundesstraßen technisch aufwendig und deshalb mit hohen Kosten verbunden sei. An der im Ministerium erhofften Einnahmehöhe bestünden deshalb begründete Zweifel.

 

Quelle: trucker.de; Springer Fachmedien München GmbH, Aschauer Straße 30, 81549 München

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Diskussion um eine angebliche Ausweitung der Lkw-Maut . . .

BAG legt Mautstatistik 2009 vor . . .

Lkw-Maut weiterhin in der Kritik . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche