Deutsch-polnische Großkontrolle zur Überwachung von Abfalltransporten

BAG koordiniert grenzüberschreitend:

 

Großkontrolle zur Überwachung von Abfalltransporten

Beispiel einer missglückten Ladungssicherung beim Altpapiertransport (Foto: bvse)

Beispiel einer missglückten Ladungssicherung beim Altpapiertransport (Foto: Archiv lasiportal von bvse)

Köln. – Am 01.10.2020 fanden an allen großen Grenzübergängen zwischen Deutschland und Polen gleichzeitig Schwerpunktkontrollen zu Abfalltransporten statt. Die Kontrollstellen befanden sich sowohl auf polnischer als auch auf deutscher Seite. Insgesamt wurde an sieben Orten kontrolliert.

Insgesamt wurden während der Maßnahmen 135 Fahrzeuge kontrolliert. In 38 Fällen gab es Beanstandungen, die sowohl den geladenen Abfall, als auch andere Mängel (z. B. Ladungssicherungen, technische Probleme, Maut) betrafen. Die Bandbreite der Maßnahmen reichte von einer Strafanzeige bis zu einer Zwangsvollstreckung durch den Zoll.

Die gemeinsame Kontrolle mit Vertretern/-innen aus Polen, Deutschland und den diversen Kontrollbehörden ermöglichte den Teilnehmenden einen guten Einblick in die Kontrollpraxis der jeweils anderen Seite. Die Fortführung derartiger Kontrollen ist fester Bestandteil der künftigen Planung.

Den vollständigen Originalbericht des BGA können Sie im nachstehenden Link per pdf downloaden:

>> PM_BAG koordiniert 2020 grenzueberschreitend

Quelle: Stabsstelle Koordinierungsstelle Krisenmanagement und
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressestelle
Bundesamt für Güterverkehr

 

 

 

Ladungssicherung europaweit wichtiges Thema

 

Polizeipräsidium vertrat vor einigen Jahren Deutschland beim „Road Safety Day“ bei der EU in Brüssel

Das Polizeipräsidium Münster (Foto) vertrat Deutschland beim „Road Safety Day“ bei der EU in Brüssel. Links Lasiportal-Berater Stephan Bode

Das Polizeipräsidium Münster (Foto) vertrat Deutschland beim „Road Safety Day“ bei der EU in Brüssel.

Europaweit Sicherheitsaktionen hatte die EU gestartet, an denen alle Polizisten der EU zeitgleich teilnahmen. Hinzu kamen grenzübergreifende gemeinsame Aktionen auf den Autobahnen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit und zur Kriminalitätskontrolle.

Dabei ging es um Fragen der Ladungssicherung, der Einhaltung von Sozialvorschriften, der Überladung, der illegalen Abfalltransporte, des Drogenschmuggels, Dokumentenmissbrauchs und der illegalen Einreise.

Dies alles sowie die Gewährleistung gleicher Standards der Polizeiarbeit und die grenzüberschreitende Ahndung von Verkehrsverstößen waren Themen beim „Road Safety Day“  bei der EU in Brüssel. Das Polizeipräsidium Münster hatte damals die Ehre Deutschland vertreten zu dürfen.

Neben Vorträgen, Präsentationen und dem Erfahrungsaustausch nahm das Polizeipräsidium Münster auch an einer gemeinsamen Großkontrolle in Gent teil. Der Präsentationsstand entwickelte sich auch Dank der deutlichen Aufschrift zum Anziehungspunkt.

Quelle: Polizeipräsidium Münster, presseportal.de/polizeipresse

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

>> Umfassende Aufklärung über Ladungssicherung

>> Ladungssicherungskontrollen im polizeilichen Alltag

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche