Zwischenbilanz des Feldversuchs Lang-Lkw

Podiumsdiskussion am 21. September 2012 bei der IAA in Hannover zum Feldversuch mit Lang-Lkws

Bei der IAA in Hannover wird am 21. September 2012 eine Zwischenbilanz zum Feldversuch mit den Lang-Lkws gezogen (Foto: Archiv)

Bei der IAA in Hannover wird am 21. September 2012 eine Zwischenbilanz zum Feldversuch mit den Lang-Lkws gezogen (Foto: Archiv)

Am 1. Januar 2012 hat die Bundesregierung den Feldversuch Lang-Lkw gestartet. In der auf fünf Jahre angelegten Testphase soll der Einsatz von Fahrzeugkombinationen mit einer Gesamtlänge von bis zu 25,25 Metern im Praxiseinsatz untersucht werden.

Trotz einer Reihe von ökonomischen und ökologischen Vorteilen ist der Feldversuch politisch nach wie vor umstritten. Einzelne Bundesländer und Kommunen verweigern den Gigalinern die Durchfahrt.

Außerdem stoßen Verlader und Spediteure, die den Lang-Lkw einsetzen wollen, auf Hindernisse bei der Genehmigung von Zufahrten zu den Be- und Entladestellen. Die Kritiker äußern Sicherheitsbedenken und fürchten negative Auswirkungen für den Schienengüterverkehr.

Die Podiumsdiskussion am 21. September, 10 Uhr, bei der IAA in Hannover zieht eine erste Zwischenbilanz zum laufenden Feldversuch. Erörtert werden die aktuellen Schwierigkeiten bei der Genehmigung von Lang-Lkw-Verkehren sowie die mittelfristigen Perspektiven für einen umfangreichen Einsatz der Fahrzeuge.

Veranstalter ist neben dem Verband der Automobilindustrie (VDA) das Fachmagazin VerkehrsRundschau.

Quelle: trucker.de; Springer Fachmedien München GmbH, Aschauer Straße 30, 81549 München

Weitere Infos zu dieser Thematik gibts im Lasiportal:

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche