Unterschätzte Gefahr – Ablenkung im Straßenverkehr

Wie kann die Unfallgefahr „Ablenkung im Straßenverkehr“ verringert werden?

Im Rahmen von "Risiko raus" stellt der DVR umfangreiche Info´s bereit

„Risiko raus“ durch Schriftenreihe Verkehrssicherhei des DVR

Ablenkung im Straßenverkehr spielt bei Verkehrsunfällen eine immer größere Rolle.

Nicht nur der Gebrauch von Handys und Smartphones, auch Essen, Trinken, Rauchen oder das Bedienen des Radios führt zu Unaufmerksamkeit.
Warum begeben sich die Fahrenden ständig in solch große Gefahr?
Warum erzielen die bestehenden Verbote nicht die gewünschte Wirkung?
Und warum ist es uns noch nicht gelungen, Multitasking am Steuer gesellschaftlich zu ächten?

Diese und weitere Fragestellungen werden im aktuellen Band „Silent Killer: 
Wie kann die Unfallgefahr ‚Ablenkung im Straßenverkehr’ verringert werden?“ 
der Schriftenreihe Verkehrssicherheit des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) 
näher beleuchtet und Lösungsansätze für unterschiedliche Themengebiete skizziert.

Inhaltsübersicht der Schriftenreihe Verkehrssicherheit zum Thema Ablenkung
Ablenkung im Straßenverkehr: das Problem
1 Ablenkung und Unaufmerksamkeit im Straßenverkehr
2 Wie wirkt sich Ablenkung auf das Fahrverhalten aus?
3 Die Psychologie des abgelenkten Fahrens

Ablenkung im Straßenverkehr: Die Lösungsansätze
4 „Ablenkung“ im System des Deutschen Verkehrsrechts
5 Wie kann die Unfallgefahr „Ablenkung im Straßenverkehr“ verringert werden?
6 Ablenkung und aufmerksamkeitssteigernde Maßnahmen im Straßenraum – ein Spagat?
7 Smartphone & Co – (K)ein Thema in der (Fahr-)Aus- und Weiterbildung?
8 Unfallursache Ablenkung – Forschung und Maßnahmen in Österreich
9 Ablenkung im Rahmen der BMVI/DVR-Kampagne „Runter vom Gas“

Zusammenfassung und Fazit
10 Wird Ablenkung gewünscht?

Der Download im PDF-Format steht kostenlos unter www.dvr.de bereit.

Unfallrisiko: Fahrerablenkung - Fahrzeuge sind für Sekunden im "Blindflug"

Unfallrisiko: Fahrerablenkung – Fahrzeuge sind für Sekunden im „Blindflug“

Warnung des Deutschen Verkehrssicherheitsrates

Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR)warntAutofahrerdavor, dieAblenkung durch Online-Medien zu unterschätzen. „Die meisten Fahrer sind davon überzeugt, dass sie sich ablenken können, ohne dass es für sie gefährlich ist“, schreibt DVR-Präsident Dr. Walter Eichendorf in einem Gastbeitrag für den ACE Auto Club Europa.Das Gefühl von Sicherheit sei aber subjektiv und trügerisch.Tatsächlich würden rund zehn Prozent der Verkehrsunfälle in Deutschland durch Ablenkung verursacht, so Dr. Eichendorf mit Bezug auf eine Studie des Allianz Zentrums für Technik (AZT).

„Jeder Fahrzeuglenker, aber auch jeder Fußgänger, der gedankenverloren mit dem Handy am Ohr oder mit Kopfhörern die Straßenseite wechselt, ohne auf das Verkehrsgeschehen zu achten, sollte sich der Gefahr durch Ablenkung bewusst sein“, unterstreicht Dr. Eichendorf. Die Konzentration müsse auf den Straßenverkehr gerichtet sein.

Den ausführlichen Beitrag lesen Sie hier:

>> Vision Zero: Unterschätzte Gefahr – Ablenkung

Quellen: DVR; Auguststraße 29, 53229 Bonn / ACE; Schmidener Straße 227, 70374 Stuttgart

Weitere Infos zu dieser Thematik finden Sie im Lasiportal:

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche