Kontrolltag war heftig !

Polizei, Zoll und Bundeswehr-Feldjäger im 24-Stunden-Einsatz.

“Vorhang auf !” – auch dieser Curtainsider wurde von der Polizei gründlich kontrolliert.

Verkehrssicherheit ist immer ein Thema für die Polizei am Kirchheimer Dreieck. Der Aktionstag am vergangenen Dienstag hatte noch einen zusätzlichen Stellenwert, nämlich eine 24-Stunden-non stop Fahndung nach Straftätern. Fahrzeugdiebstahl, Ladungsdiebstahl, Drogenhandel, Verschub von Hehlerware, Urkundenfälschung, das sind nur Fallbeispiele, die die Kontrollbehörden im Visier hatten.

Mit der Fahndungsgruppe des Zollamtes und eines Kontrolltrupps der Bundeswehr-Feldjäger hatten sich weitere Behörden in die länderübergreifende Maßnahme eingeklinkt. Neben Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen schloß sich erstmals auch das Saarland dem Aktionstag an.

Die Hessische Polizei setzte wiederum einen Schwerpunkt am Kirchheimer Dreieck. Der Knotenpunkt der Autobahnen A 4, A 5 und A 7 gehört zu einer der verkehrsintensivsten Drehkreuze im bundesweiten Autobahnnetz.

Vorläufiges Ergebnis der Kontrolle am Kirchheimer Dreieck:
Innerhalb von 24 Stunden kontrollierten die Beamten insgesamt 125 Fahrzeuge. Dabei wurden auch 220 Dokumente überprüft. Verkehrsrechtliche Verstöße wegen überladenen und verkehrsunsicheren Fahrzeugen bis hin zu Verstößen gegen das Waffengesetz und Steuergesetz wurden festgestellt. In diesem Zusammenhang wurden Gegenstände (Butterflymesser) eingezogen. Darüberhinaus kam es zu mehreren Untersagungen der Weiterfahrt wegen mangelnder Ladungssicherung. Die Fahrzeugführer mussten ihre Ladung teilweise oder sogar komplett umladen, um weiterfahren zu dürfen.

In die gesamte Kontrollmaßnahme wurde auch der monatliche Fernfahrerstammtisch mit dem Kriminalitätsphänomen “Plan- und Ladungsdiebstahl” eingebunden. Es wurden neben der Verteilung von Flyern viele ergebnisorientierte Gespräche mit angetroffenen Fernfahrern bezüglich der Vorbeugung von Straftaten in diesem Deliktsbereich geführt.

Verkehrssicherheit und Fahndung nach Diebesgut sowie Straftätern waren die Zielrichtung der Kontrollbeamten am Aktionstag.

Im gesamten Bundesland Hessen beteiligten sich rund 1.000 zivile und uniformierte Kräfte an diesem 24-Stunden-Einsatz. Insgesamt wurden 1.511 Fahrzeuge und 2.016 Personen kontrolliert. Im Rahmen des Aktionstages verzeichnete die Polizei 58 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, 17 Verstöße gegen das Waffengesetz und 16 Fahrten unter Alkohol- oder Drogeneinfluss, 26 Personen wurden festgenommen.

>> 24-Stunden-Kontrolle des PP Osthessen
Quelle: Osthessen-News, Fulda

>> Die Vielfalt polizeilicher Kontrollen
Quelle: PP Mittelhessen, Pressestelle

>> Stärkung der Sicherheit
Quelle: Hess. Landeskriminalamt, Pressestelle

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche