Ladungssicherung für Rohholz-Transporte

Wie lassen sich Holztransporte sichern?

Holztransporte

Der Transport von Rundhölzern ist eine Herausforderung in der Ladungssicherung.

Zur spezialisierten Ausbildung der Fahrer von Rohholztransporten hat das „3G Europäisches Kompetenzzentrum Ladungssicherung“ ein neues Seminar entwickelt und bietet somit als bisher einzige zugelassene Ausbildungsstätte nach dem BKrFQG, über die gesetzlich vorgeschriebenen Ladungssicherungsbestimmungen hinaus, einen speziell abgestimmten Teil ladegutspezifischer Inhalte an.

Die Seminarteilnehmer lernen die Möglichkeiten zur Ladungssicherung im Holztransport kennen und werden handlungssicher, wie es heißt.

Die Veranstaltung erläutert das Gefahrenpotenzial mangelhafter Ladungssicherung und vermittelt deren rechtliche Grundsätze. Die Teilnehmer werden mit den physikalischen Grundlagen sowie den im Fahrbetrieb auf Transportfahrzeuge wirkenden Kräfte konfrontiert. Weitere Themen betreffen die Bereiche Fahrzeugstabilität, Schwerpunkt und die richtige Verteilung der Ladung.

  • Die Seminarveranstaltung findet am 16. September 2015 in Fulda statt und richtet sich an Berufskraftfahrer, Verlader, Fuhrparkleiter und alle Personen, die am Transport von Rohholz beteiligt sind.

Das neu konzipierte Seminar „Ladungssicherung für Rohholztransporte“ ist alsfünftes Modul gemäß Berufskraftfahrer-Qualifikationsgesetz (BKrFQG)anerkannt und bietet als Abschluss „Sachkundiger für die Verladung von Rohholz“

Im Praxisteil wird anhand eines Bremssimulators gezeigt, welche Auswirkungen eine mangelhafte Ladungssicherung haben kann. Zusätzlich werden Reibwertprüfungen durchgeführt. Weiterhin wird dargestellt, mit welchen strafrechtlichen und wirtschaftlichen Folgen am Transport beteiligte Personen konfrontiert werden können.

Spezialisierte Ausbildung der Fahrer von Rohholztransporten

Spezialisierte Ausbildung der Fahrer von Rohholztransporten

Inhalte und Themen des Seminar´s:

  • rechtliche Grundsätze der Ladungssicherung
  • Gefahrenpotenzial mangelhafter Ladungssicherung
  • auftretende Kräfte im Fahrbetrieb auf die Transportfahrzeuge / physikalische Grundsätze
  • Fahrzeugstabilität und Schwerpunkt
  • richtige Verteilung der Ladung (Lastverteilungsplan)
  • Ladungssicherungsarten (Feststell- und Verzurrtechniken), richtige Verwendung der Zurrgurte
  • Verantwortlichkeiten beim Rohholztransport (Fahrer, Unternehmer, Verlader)
  • Anforderungen an die Transportfahrzeuge
  • Vorstellung der Verladeempfehlungen Rohholz
  • Möglichkeiten und Grenzen sachgerechter Verladung und Sicherung von Rohholz
  • Problematik der Kavernenbildung bei Kurzholz bis 4 Meter Stammlänge;          Umgang mit Wuchsfehlern
  • Neuste Berechnungsformeln zur LaSi nach VDI 2700, Blatt 2:2014 und DIN EN 12195-1:2011
  • Reibwertprüfungen mit Rohholz
  • Veranschaulichung auftretender Kräfte mit / ohne ausreichender Sicherung von Rohholz am 3G – Bremssimulator

>> Schulungsanfrage – Übersicht – Ladungssicherung für Rohholz-Transporte

>> www.3g-ladungssicherung.de

 

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche