Sicher mobil bis ins hohe Alter

Verkehrspräventionsaktion für Seniorinnen & Senioren

 

MAXimal mobil bleiben – mit Verantwortung!

Das Angebot der „Aktion MAX“ richtet sich an alle Personen der Generation 65+, die am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen.
Es handelt es sich um ein Verkehrspräventionsprogramm der Polizei Hessen für Seniorinnen und Senioren.

Hierbei spielt es keine Rolle, ob diese Personen als

  • Kraftfahrer/-in,
  • mit dem Fahrrad,
  • zu Fuß,
  • oder mit Bus und Bahn

am Straßenverkehr teilnehmen.

Im Rahmen der Verkehrspräventionsarbeit soll insbesondere älteren Menschen vermittelt werden, wie

  • maximale Mobilität
  • bei größtmöglicher Verkehrssicherheit
  • verantwortungsvoll

Polizei Hessenzu erreichen ist.

Die „Aktion MAX“ soll im Einzelnen …

  • das Bewusstsein stärken, dass die Leistungsfähigkeit mit zunehmendem Alter nachlässt, und dies Auswirkungen auf die Sicherheit im Straßenverkehr hat,
  • die verantwortungsbewusste Teilnahme am Straßenverkehr fördern, insbesondere durch das „Beherzigen“ von  Verhaltenshinweisen,
  • die Bereitschaft erhöhen, an verkehrsbezogenen Gesundheitsüberprüfungen teilzunehmen,
  • die Erkenntnis steigern, dass gewonnene Erfahrungen im Straßenverkehr Fortbildungsmaßnahmen über die neuesten Entwicklungen nicht ersetzen können,
  • den „Nutzungsgrad“ von geeigneter Sicherheitsausstattung erhöhen (z. B. Fahrradhelme, Fahrassistenzsysteme, reflektierende Kleidung etc.),
  • und die Verkehrsunfälle, insbesondere mit schweren Folgen, reduzieren.
 Slogan der Aktion

„Aktion MAX“  –  Slogan der Aktion –

Weitere aktuelle Informationen zum Thema können Sie hier abrufen:

>> Flyer zur Aktion PDF-Symbol (1 MB)

>> Was ist die “Aktion MAX”?

>> Verkehrspräventionsaktion für Seniorinnen & Senioren

Quelle: Internetseiten der hessischen Polizei; www.polizei.hessen.de

 

Kostenloser Selbsttest/theoretischer Fahrtest für Autofahrer

Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas“

Härtester Fahrprüfer Deutschlands – Verkehrs-sicherheitskampagne Foto: „Runter vom Gas“

September 2017 | Kaum zu glauben, aber wahr:
*JEDER ZWEITE DEUTSCHE AUTOFAHRER würde die theoretische Führerscheinprüfung nicht noch einmal bestehen!

Allen Führerscheinbesitzern und -anwärtern kann ab sofort geholfen werden: Gernot Hassknecht, bekannt als Berufscholeriker aus der ZDF-„heute-show“, tritt für die Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas“ als härtester Fahrprüfer Deutschlands an. Unter dem Motto „Kein Lappen für Lappen“ ruft er auf der Webseite www.runtervomgas.de zum interaktiven Online-Quiz auf.

Nutzer können in der nicht ganz ernst gemeinten Führerscheinprüfung ihr Verkehrswissen testen und Fahrprüfer Hassknecht zeigen, ob sie wirklich so oft richtig liegen, wie sie glauben. Auf jede beantwortete Frage folgt die Reaktion von Hassknecht prompt als Video von der Rückbank. Hassknecht fordert: „Alle, die sich für Götter der Straße halten: Fresse halten und Prüfung machen!“.

Und hier geht’s zur härtesten Fahrprüfung Deutschlands:

>> www.runtervomgas.de/fahrpruefer-hassknecht

Quelle: Mehr Informationen zur Kampagne auf:
www.runtervomgas.de
www.facebook.com/RunterVomGas

Kontakt
Kampagnenbüro „Runter vom Gas“

Telefon: +49 (0)30 700186-979
Fax: +49 (0)30 700186-599
kontakt@runtervomgas.de
*Quelle: https://www.adac.de/infotestrat/tests/verkehrsmittel/pisa-autofahrer/2016/default.aspx

 

Sicherheit am Steuer ist für viele ältere Autofahrer ein wichtiges Thema

Wie man möglichst lange fit am Steuer bleibt zeigt die „Aktion Schulterblick“

Sicher mobil bis ins hohe Alter.

Der Deutsche Verkehrs Sicherheitsrat (DVR) verweist hierbei insbesondere auf die Sinnhaftigkeit freiwilliger Gesundheitschecks.

85 Prozent der deutschen Autofahrer ab 65 Jahren nutzen ihr Auto im Alltag. Doch wie sieht es mit der Fahrtauglichkeit und Selbsteinschätzung aus?

Wer  mehr zum Thema „Fahrtüchtigkeit im Alter“ und „Gesundheitschecks“ wissen möchte kann sich einfach über diese Videofilme informieren:

>> DVR Aktion Schulterblick – Infovideo

>> DVR Aktion Schulterblick – mit Rosi Mittermaier und Christian Neureuther

  • Testen Sie Ihre Fitness am Steuer

    Eine Kampagne macht auf die Notwendigkeit freiwilliger Gesundheitschecks aufmerksam

    Eine Kampagne macht auf die Notwendigkeit freiwilliger Gesundheitschecks aufmerksam

Interessierte Autofahrer können beim Online-Test ihre Seh-, Hör- und Reaktionsfähigkeit prüfen. Er vermittelt Ihnen einen ersten Eindruck Ihrer Fähigkeiten, ersetzt aber nicht den regelmäßigen Besuch beim Arzt:

>> Aktion Schulterblick: Selbsttest für Autofahrer

  • Fit am Steuer mit einem Fahrsicherheitstraining

Auch für langjährige Fahrer mit einem großen Erfahrungsschatz lohnt sich ein Fahrsicherheitstraining. Dort gibt es Praxistipps für sicheres Fahren; es wird geübt, gefährliche Situationen zu meistern. Angebote, auch spezielle Trainings für Senioren, in Ihrer Nähe finden Sie hier:

>> Sicherheitstraining – Pkw

  • Tipps für Angehörige und Freunde

Die nächsten Angehörigen und Freunde bemerken es häufig als Erste, wenn sich allmählich Beeinträchtigungen beim Fahren einschleichen. Sie sind deshalb besonders gefragt, die Betroffenen darauf aufmerksam zu machen und sie auf die damit verbundenen Risiken hinzuweisen. Der Flyer „Tipps für Angehörige und Freunde“ der Aktion Schulterblick unterstützt sie dabei:

>> Sicher mobil im Alter – Tipps für Angehörige und Freunde

Herzlich willkommen bei der Aktion Schulterblick

Die Aktion wird unterstützt vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV).

Den Gesamtüberblick zur Kampagne können Sie hier noch einmal einsehen:

>> Aktion Schulterblick. Bewusst und sicher mobil

Quelle: © 2017 Deutscher Verkehrssicherheitsrat

Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V.
Auguststraße 29
53229 Bonn

Aktionskontakt zum Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR)

Sandra Demuth

Referatsleiterin
 Öffentlichkeitsarbeit Initiativen/Veranstaltungen

Telefon: 0228-40001-53

Email: SDemuth@dvr.de

 

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche