Lkw-Kontrollen am Kirchheimer Dreieck

Verkehrssicherheit hat absolute Priorität.

Nicht die Anzahl der eingesetzten Gurte -Formschluss, Vorspannung, Rh Material, Lastverteilung und Fahrzeugaufbau sind wichtige Voraussetzungen.

Vor dem Hintergrund, dass der Gütertransport ständig zunimmt, gerät das Kirchheimer Dreieck zunehmend in den Blickpunkt.
Mitten in Deutschland, da wo 3 Autobahnen sich kreuzen bzw. verzweigen, rollen täglich tausende von Tonnen schwerster Ladungen über die Autobahn.

Trotz ständigem Fortschreiten der Ausbaustufen von zwei auf drei oder gar vier Fahrspuren ist das Verkehrsaufkommen immens. An Lkw-Fahrer wie an Polizisten werden höchste Anforderungen gestellt. Hier ist Professionalität bei den Fahrern gefordert, und Kontrollen sind unverzichtbar.

Immer wieder sind es die klassischen Verstöße, Fehler, Unterlassungen oder Mängel, die bei den Lkw-Kontrollen festgestellt werden. Nur einige wenige Fälle aus den vergangenen Tagen machen deutlich, welche Wirkung Polizeikontrollen auslösen. Offenbar sind es zuerst die betroffenen Fahrer – vielleicht auch noch die verantwortlichen Verlader -, bei denen nach einer Kontrolle mit den entsprechenden Folgen ein Umdenkprozess einsetzt. Ansonsten herrscht offenbar der gute Glauben vor: „Es wird schon gut gehen, solange nichts passiert“

„Genau das ist der Punkt, wo es zu lasten der Verkehrssicherheit geht“, sagt Lasiportal.

Friedewald:
Beamte der Autobahnstation Bad Hersfeld stoppen gefährlichen Gefahrenguttransport, polnischer LKW mit erheblichen Mängeln.
Da hat nichts gepasst; Ladungssicherung, beschädigte Plane, Vorspannkraft der Gurte, brüchige Einstecklatten, Ladeeinheiten waren keine Ladeeinheiten.

>> Gefährlicher Gefahrguttransport
Quelle: Osthessennews

Bad Hersfeld/Kirchheim
Spezialisten der Autobahnpolizei auf Streife –
Mangelhafte Ladungssicherung, ablegereife Zurrgurte, marode Einsteckbretter, Überladung, Überschreitung der äußeren Fahrzeugumrisse (Breite, Höhe, Länge),
verschachtelte Beladung, wobei durch das Ineinanderschieben zweier Fahrzeuge auf der Ladefläche die zulässige Höhe von 4 Meter deutlich überschritten wurde.

>> Autobahnpolizei zieht Lkw aus dem Verkehr
Quelle: ZDF, Mainz

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche