Müdigkeit am Steuer – höchste Unfallgefahr

Sekundenschlaf gefährdet die Verkehrssicherheit

Sekundenschlaf kündigt sich an - durch Körpersignale

Sekundenschlaf kündigt sich an – durch Körpersignale

„Geschwindigkeit lässt sich messen – Ladungssicherung lässt sich überprüfen – Übermüdung/Sekundenschlaf fährt unerkannt mit !“

Das Thema Übermüdung rangiert in der Verkehrsprävention weit vorne und nimmt als Unfallursache – gerade bei Berufskraftfahrern – einen bedauerlichen Spitzenplatz ein. Einer ADAC-Studie aus Februar 2014 zufolge sind 17 Prozent der deutschen Autofahrer in den vergangenen zwei Jahren mindestens ein Mal am Steuer ihres Autos eingeschlafen, und jeder fünfte Unfall wird durch Müdigkeit ausgelöst.

Vor diesem Hintergrund befassen sich Verkehrsvereine, Ausschüsse, Expertenkommissionen, Behörden und nicht zuletzt der Gesetzgeber seit einigen Jahren aktuell mit der Bekämpfung von Übermüdung/Sekundenschlaf im Straßenverkehr.

Gleichermaßen betreibt auch die Polizei verstärkt Aufklärungsarbeit, das Polizeipräsidium Münster rät in seinem neuesten Newsletter: Bei Anzeichen von Schläfrigkeit – Fahrt in jedem Fall sofort unterbrechen !

Polizeihauptkommissar Christoph Becker gibt den Fernfahrern weitere wichtige Tipps als Vorbeugung gegen Übermüdung:

  • Vorgeschriebene Lenk- und Ruhezeiten unbedingt einhalten
  • Für gutes Klima im Fahrzeug sorgen
  • Ernährungsumstellung – Müdigkeit und Trägheit kommen auch aus dem Bauch
  • Pausen an der frischen Luft verbringen. Gymnastische Übungen bringen den Kreislauf wieder in Schwung

Ganz neue Wege im Kampf gegen Müdigkeit/Übermüdung geht Schlafpräventologe Markus Kamps mit seiner Methode Power-Napping – das sogenannte Nickerchen fördert die Konzentration. Die Wirkung einer halben Stunde Schlaf ist alles andere als einschläfernd, sagt Markus Kamps.

Das kurze Schläfchen zwischendurch wurde in zahlreichen Studien untersucht. Diese Erkenntnisse gelten als gesichert:

  • Es wirkt sich positiv auf das Kurzzeitgedächtnis aus.
  • Es steigert die Leistung.
  • Es reduziert das Gewicht: Müde Menschen haben einen größeren Appetit auf fette und süße Lebensmittel.
  • Es schützt vor Herzkrankheiten: Wenn Sie drei Mal wöchentlich mittags eine halbe Stunde schlafen, können Sie Ihr Herzinfarktrisiko um 37 Prozent senken.
  • Es macht gute Laune: Wer wenig geschlafen hat, ist schnell gereizt. Ein Schläfchen steigert die Konzentration von Serotonin im Blut, einem Hormon, das die Stimmung hebt.
  • Es beugt Erschöpfungszuständen vor.

>> Sekundenschlaf – Fahrtpause einlegen

Quelle: Osthessennews

>> Sekundenschlaf – Ursache für jeden 4. Verkehrsunfall

Quelle: Markus Kamps, Schlafpräventologe

Sehen Sie hier den Videofilm „Schlafapnoe, Schnarchen, Sekundenschlaf“:

>> über „Schlafapnoe – Unfallgefahr droht !“

Quelle: lasiportal.de

>> Müdigkeit im Straßenverkehr

Quelle: ADAC

>> Müdigkeit im Straßenverkehr

Quelle: DVR

>> Jeder 5. Fahrer am Steuer eingeschlafen

Quelle: Newsletter, PP Münster

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche