Sicherheitssysteme für Lkws werden Vorschrift

Ab 1. November 2013 gelten europaweite Regeln

Vom 1. November an gelten europaweite Vorschriften bezüglich Sicherungssystemen von Lkws (Foto: Archiv)

Vom 1. November an gelten europaweite Vorschriften bezüglich Sicherungssystemen von Lkws (Foto: Archiv)

Nach dem Unfall mit einem führerlosen Lastwagen auf der Autobahn 6 hat der Bundesverband für Transportlogistik darauf hingewiesen, dass Sicherungssysteme für Lkws noch in diesem Jahr Pflicht werden.

Vom 1. November an sollen europaweit nur noch Lastwagen mit eingebauten Fahrer-Assistenz-Systemen eine Betriebserlaubnis erhalten, sagte Martin Bulheller vom Bundesverband Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung (BGL) in Frankfurt.

Am Mittwoch hatte der Fahrer eines tschechischen Sattelzugs auf der A6 bei Sinsheim (Baden-Württemberg) am Steuer einen Schlaganfall erlitten. Der Tempomat beschleunigte weiter und hinterließ eine Spur der Verwüstung. Verletzt wurde niemand.

Zwei Systeme würden verbindlich für Lkw, erläuterte Bulheller: Spurassistenten und Abstandsregeltempomaten. Der Spurassistent hält das Fahrzeug in der Spur, das zweite Gerät misst den Abstand zum nächsten Wagen und bremst selbstständig. Die Regelungen griffen zeitgleich in ganz Europa, um „Wettbewerbsnachteile und Preisunterschiede zu vermeiden“.

Quelle: fernfahrer.de; Handwerkstraße 15, 70565 Stuttgart

Weitere Infos zu dieser Thematik gibts im Lasiportal:

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche