Wintereinbruch mit Eis und Schnee

Lkw-Fahrer kämpfen mit gefährlichen DachlastenEisbrocken_FD_Nord

Die Folgen herabfallender Eis- und Schneebrocken bei freier Fahrt sind oft fatal. Nicht selten werden Personen nachfolgender oder vorbeifahrender Fahrzeuge schwer verletzt, und es entstehen hohe Sachschäden. Diese Situationen kennen viele Autofahrer, wenn in die Windschutzscheibe Eisbrocken einschlagen.

Lkw-Fahrer sind gesetzlich verpflichtet, vor Fahrtantritt die Dächer der Fahrzeuge von gefährlichen Dachlasten – Eis und Schnee – zu befreien.

Doch das geschriebene Wort des Gesetzes ist in der Praxis oft nicht so leicht umzusetzen. Eisige Kälte, vereiste Autohöfe und Parkplätze, Dunkelheit und Sicherheitsvorschriften der Berufsgenossenschaften stellen den Fahrer vor ein kaum lösbares Problem, und dennoch entbindet ihn das Gesetz nicht von seiner Pflicht.

Vor diesem Hintergrund versucht die Polizei im Rahmen der Verkehrsprävention bundesweit mit der Organisation und Bereitstellung von „Räumstationen“ auf Autohöfen ein Zeichen zu setzen. Sicher und bequem begehbare Gerüste, von der BG (Berufsgenossenschaft für Fahrzeughaltungen) zertifiziert, bieten den Fahrern die Möglichkeit, ihre Dachlasten vor Fahrtantritt abzuräumen.

Von Lkw-Aufbauten herunterfallende Eisbrocken können schwerste Unfallfolgen auslösen.

Natürlich sollten (müssen) sie davon auch Gebrauch machen. In Osthessen stehen an den Rasthöfen

  • A 7/A4/A5 – SVG Autohof in Kirchheim, Hauptstraße 1, 36 275 Kirchheim,
  • A 7 Fulda – ESSO-Autohof Fulda-Nord, Michelsrombacher Straße 6, 36039
  • A 7/A 66 – EURO-Rastpark Eichenzell, Rhönhof 5, 36124 Eichenzell

Räumgerüste zur Verfügung.

Nachfolgend einige wichtigen Hinweise für die Fahrer und auch für die Verantwortlichen der Speditionen:

Problematik Dachlasten:

Sollten Eisstücke von der Dachplane auf die Fahrbahn fallen, sind folgende Sanktionen laut Bußgeldkatalog zu erwarten:

  • Führen eines nicht vorschriftsmäßigen Kfz: 25,- €
  • Beeinträchtigung der Verkehrssicherheit: 80,- € /1 Pkt
  • es kam zu einem Verkehrsunfall 120,- € / 1 Pkt.
  • Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung oder Tötung nach schweren Verkehrsunfällen

Wichtig:

Winterdienstfahrzeuge im Einsatz

Winterdienstfahrzeuge im Einsatz

Die an den Rasthöfen vorhanden Schneegerüste vor Fahrtantritt nutzen. Standorte aller Schneegerüste in Deutschland sind unter der Website www.fernfahrerstammtisch.de zu finden.

Problematik Bereifung:

Wird bei entsprechender Wetterlage ein Fahrzeug mit unangepasster Bereifung geführt, droht ein Bußgeld in Höhe 40,00 €. Bei einer Verkehrsbehinderung erhöht sich das Bußgeld auf 80,- €. In beiden Fällen droht 1 Punkt in Flensburg.

Wichtig !

Jeder Unternehmer sollte sich über die möglichen Konsequenzen des Überlassens eines Fahrzeugs mit ungeeigneter Bereifung im Klaren sein.

Pflichten des Fahrzeugführers nach der StVO:

  • Fahrverhalten, Geschwindigkeit anpassen, geeignete Winterausrüstung, allgemeine Pflicht des verkehrssicheren Zustands des Kfz

Pflichten des Fahrzeughalters:

Bei winterlichen Straßenverhältnissen – Profiltiefe und Griffigkeit der Reifen – eine wichtige Voraussetzung zur Verkehrssicherheit der Lkw.

  • Halterverantwortlichkeit für die Inbetriebnahme des Kfz nach der StVZO, Unternehmerverantwortlichkeiten i.S.d. Unfallverhütung und Arbeitssicherheit

>> Eis und Schnee, Warnung vor Dachlasten
Quelle: News aktuell, Hamburg

>> Gefährliche Dachlasten
Quelle: DVR, Bonn

>> Verantwortlichkeiten
Quelle: BG Verkehr

>> Eisbrocken beeinträchtigen die Verkehrssicherheit
Quelle: Lasiportal

 

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche