Ladeeinheiten-Hilfsmittel – Kantenschutz

Definition – Was ist Kantenschutz?

Wo immer auch produziert, verpackt, gelebt wird, entstehen Kanten, die geschützt werden müssen. Seien es die Kanten von Türen oder Wänden, Möbeln oder gefliesten Vorsprüngen im Bad – eine Beschädigung würde stets hohen Schaden verursachen. Durch einen Schutz von Kanten entsteht mit relativ geringem Aufwand eine Sicherung dieser sensiblen Bereiche gegen Stoßwirkungen.

Allerdings hat Kantenschutz auch im Bereich der Verpackung große Bedeutung. Einerseits führt die Verwendung von Kantenschutzecken aus Kunststoff zu einer sicheren Anwendung von Umreifungsband oder Gurten. Andererseits können durch individuelle Profile aus geschäumtem Material exakt Kanten nachgestellt und Produkte auf dem Transportweg gegen Beschädigungen geschützt werden.

Eine Art und Weise, um ganze Paletten in sich zu einer besseren Ladeeinheit zu formen als auch Produktecken gegen Schäden während des Versandes abzusichern, ist die Arbeit mit Kantenschutzwinkeln aus Karton.

 

Herstellung – Wie wird Kantenschutz hergestellt?

Je nach Art des Kantenschutzes gibt es unterschiedliche Herstellverfahren.

Kantenschutzecken werden meist aus Kunststoff (überwiegend Polypropylen) im Spritzgussverfahren hergestellt. Zum Schutz gefliester Flächen werden dekorative Kantenschutze aus Edelstahl oder extrudiertem Kunststoff-Profil verwendet.

Sobald Schaumstoffprofile aus Kunststoff gefordert sind, kommt in der Regel Polyethylen als Grundmaterial zum Einsatz. In die Polymermatrix wird Schäumungsmittel eingebracht und das daraus entstehende Produkt in einem Heißluft- oder Infrarotofen erhitzt und zum Schaumprofil geformt.

Winkelkantenschutz wird durch einlagig massive Pappe oder mehrlagig verleimte Kraftpapiere hergestellt. Die zuerst flach gefertigten Vorformlinge werden in speziellen Maschinen zu einem rechtwinkligen Profil gepresst und auf gewünschte Längen geschnitten. Winkelkantenschutz kann mit einem Selbstklebestreifen versehen sein, über eine Heißversiegelung Feuchtigkeit abweisen oder eingefärbt bzw. bedruckt werden.

 

Anwendungszweck – Warum wird Kantenschutz aus Pappe verwendet?

Wie schon beschrieben, sichert Kantenschutz Produkte vor allem gegen Beschädigungen, die auf dem Transportweg auftreten. Sehr effektiv unterstützt Kantenschutz jedoch auch die Gestaltung einer kompakten Versandeinheit, indem er bei Verwendung mehrere kleine Verpackungseinheiten verbindet (zum Beispiel Kartons) und aus einer Palette aus mehreren Lagen eine komplette Ladeeinheit bildet. Diese kann dann zum Beispiel mittels Stretchfolie umwickelt und endgültig stabilisiert werden.

 

Anwendungsbereich – Wofür wird Kantenschutz aus Pappe benutzt?

Die wichtigste Anwendung in diesem Bereich besteht in der Anbringung von Kantenschutzwinkeln bei palettierten Ladungen. Dazu wird an jeder Ecke einer Palette ein Kantenschutzwinkel platziert und fixiert. Die Winkel sind in Stärke und Länge auf das Packgut angepasst. Die Palette wird nachfolgend durch Stretchfolie oder Umreifungsband umspannt. Dabei werden die einzelnen Lagen der Palette, die zum Beispiel aus gestapelten Kartonagen bestehen, durch die formschlüssige Verbindung gegen Verrutschen gesichert. Neben den rechtwinkligen Profilen gibt es auch Lösungen in C-Profil-Form, die bei der Verpackung von Getränkepaletten zum Einsatz gelangen.

Kantenschutzwinkel werden auch als Schutz von gestapelter Plattenware (zum Beispiel Sperrholzplatten) verwendet, wobei über die Winkel häufig ein Stahl- oder Kunststoffband zur Sicherung der Pakete gezurrt wird. Hierbei dienen die Kantenschutzwinkel zur Aufnahme der Kräfte, die sich beim Spannen der Bänder bilden.

Auch zur inneren Versteifung von Ecken in Kartons können Kantenschutzwinkel verwendet werden, ein weiterer Einsatz ist der Schutz von Rollenware oder Coils durch eine biegsame Ausführung von Winkeln.

 

Anwendungsbereich – Wofür wird Kantenschutz aus Kunststoff benutzt?

Durchaus werden auch Kantenschutzwinkel aus extrudiertem Kunststoff eingesetzt, wobei der Anteil im Vergleich zur Version aus Pappe deutlich geringer ist. Interessant wird die Verwendung von kunststoffbasiertem Kantenschutz, wenn es um die Themen Mehrfachnutzung, Feuchtigkeitsschutz oder die Realisierung spezieller Formen und Ausführungen geht. Ein großes Einsatzgebiet von Kunststoff-Kantenschutz ist in den letzten Jahren die Sicherung palettierter Sackware mittels Spanngurten geworden. Hierbei werden große Kantenschutzwinkel aus Kunststofflamellen genutzt, um das Einarbeiten der Gurte in die Sackwaren zu unterbinden. Auf diese Art gelingt es, die sich ausbildenden Kräfte der Spanngurte an der Oberseite der palettierten Ware zu verteilen und eine Sicherung der Ladung zu gewährleisten, was bis dato fast unmöglich schien. Neben der Chemischen Industrie (Granulatherstellung) sind diese Kunststoffwinkel sehr häufig im Bereich der Torf- und Erdenwerke in Verwendung, wo weiche, leicht verformbare Säcke palettiert und versendet werden müssen. Kantenschutzwinkel aus Kunststoff sind im Vergleich zu Pappwinkeln mehrfach verwendbar und aus dem Bereich der Ladungssicherung nicht mehr wegzudenken.

Aber auch Gurtschutzecken aus Kunststoff haben an Bedeutung gewonnen. Diese kleinen Helfer des Alltags in der Ladungssicherung fixieren durch ihre spezielle Form Spanngurte oder Kunststoffbänder exakt an der dafür vorgesehenen Position und verhindern eine Beschädigung der sensiblen Kanten der Packstücke durch die schmalen Bänder oder Gurte.

 

Vorteile – Welche Vorteile bietet Kantenschutz?

Kantenschutz aus Pappe oder Kunststoff ersetzt oft teures Verpackungsmaterial, sofern es erforderlich ist, eine Ladeeinheit zu bilden. Alternativen dazu wären Holz oder andere, aufwändige Verpackungslösungen. Ohne die Verwendung von Kantenschutz wären viele Ladeeinheiten überhaupt nicht sinnvoll zu sichern. Unter diesem Aspekt kann ein derartiges Produkt Arbeitszeit reduzieren und eine Verpackung verstärken. Die verwendeten Materialien sind in der Regel einfach zu sammeln und recyclingfähig. Ausführungen aus Kunststoff können zudem mehrfach verwendet werden. Je nach Ausführung des zu verpackenden Produktes sind individuelle Ausführungen von Kantenschutz umsetzbar.

 

Nachteile – Welche Nachteile hat Kantenschutz?

Im Vergleich zur Sicherung von Ware mittels Stretchfolie ist Kantenschutz recht teuer. Eine automatisierte Anbringung an Paletten innerhalb einer Verpackungslinien ist nur mit hohem Aufwand realisierbar und setzt in der Regel Sondermaschinenbau voraus. Die Anbringung senkt die Effektivität im Verpackungsprozess enorm. Oftmals sind Störungen im Ablauf der Verpackung zu erwarten. Da Kantenschutz vor allem aus Pappe bei Verwendung häufig beschädigt wird, ist eine mehrfache Verwendung auf die Ausführung aus Kunststoff beschränkt. Sofern man auf Kantenschutz verzichten kann, sind Lösungen aus herkömmlichem Verpackungsmaterial vorzuziehen. Ein Vergleich von Verpackungsarten ist jedoch sinnvoll, um die effizienteste Version herauszuarbeiten.

Sie wollen mehr über DUO PLAST erfahren?
Zur Webseite