Wieder Sekundenschlaf . . .

Sprinterfahrer schwerverletzt !

Übermüdungsunfall auf der A 5 – zur Nachtzeit ein nicht ungefährlicher Einsatz für Polizei und Rettungskräfte. Bild: Polizei Osthessen

Erneut kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der A 5 – und der gefährliche Sekundenschlaf war die Ursache.

Vor wenigen Tagen befuhr ein Sprinterfahrer aus Rumänien die A 5 aus Richtung Frankfurt kommend in Richtung Kassel. In der Nacht gegen 03.20 Uhr, zur klassischen Zeit von auftretender Müdigkeit, fuhr er zwischen den Anschlussstellen Alsfeld-West und Alsfeld-Ost ungebremst auf einen vorausfahrenden Sattelzug aus der Ukraine auf. Der Kleintransporter wurde total beschädigt, der Sattelzug hielt nach dem Aufprall sofort auf dem Seitenstreifen an.

Der schwerverletzte Unfallverursacher wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt, die örtliche Feuerwehr aus Alsfeld befreite ihn aus dem Wrack.

Neben der schweren Verletzung des Fahrers bezifferte die Polizei den Gesamtschaden auf 25.000 Euro.

Fazit:
Auch dieser Fahrer hatte sich offensichtlich überschätzt. Viele Unfälle haben Übermüdung/Sekundenschlaf der Fahrer als Ursache. Hier ist jeder gefordert – insbesondere die Berufskraftfahrer – sich mit der körperlichen Fitness auseinander zu setzten.

Polizei, DVR und das 3G-Kompetenzzentrum Verkehrssicherheit beschäftigen sich seit 2016 in verschiedenen Kampagnen und Aktionen schwerpunktmäßig mit dem Sekundenschlaf und appellieren an das Fahrpersonal.

>> Sekundenschlaf, Ursachen, Maßnahmen und Strafen
Quelle: VFR Verlag für Rechtsjournalismus, Berlin

>> Sekundenschlaf – Schrecksekunde – Ruhepause
Quelle: 3G Europäisches Kompetenzzentrum, Fulda

 

 

 

 

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche