Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen

Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen

(Auszug aus dem BGL/BGF-Praxishandbuch „Laden und Sichern“)

Der Lkw- Fahrer weiß, worauf es ankommt

Wer trägt Verantwortung?

Verlader und Transporteur!

In der Praxis sind das wir Lkw-Fahrer und diejenigen, die unser Fahrzeug beladen bzw.

uns die Ladung zur Verfügung stellen (Absender). Denn nur wir, die direkten Einfluss auf

die tatsächliche Beladung vor Ort haben, können die Ladungssicherungsmaßnahmen

durchführen, und das sollte gemeinsam geschehen.

 

Warum Ladungssicherung betreiben?

 

Aus Gründen der Verkehrs- und Arbeitssicherheit! 

Wenn wir auf Achse sind, wollen wir sicher am Ziel ankommen. Wenn wir das schaffen,

ist unterwegs auch nichts passiert, was wir zu verantworten hätten. So nebenbei werden

auch Transportschäden vermieden, die in der Summe jedes Jahr mehrere 100 Millionen

EURO betragen; das motiviert zusätzlich.

 

Was muss der Verlader beachten?

Die beförderungssichere Beladung der Fahrzeuge. Dazu gehört   das Stauen der, und zwar so, dass die Ladung beim

Ladung sowie das Sichern auf dem Fahrzeug

Transport nicht beschädigt wird. Dabei ist auch die Methode der Ladungssicherung

auszuwählen, und es sind die erforderlichen Sicherungskräfte zu berechnen.

 

Was müssen wir Fahrer beachten?

Die betriebssichere Beladung der Fahrzeuge und die Ladungssicherung.

Dazu zählen:

Einhaltung der zulässigen Abmessungen und Achslasten,

Durchführung/Kontrolle der Ladungssicherungsmaßnahmen,

Unterwegskontrollen, z.B. Nachspannen der Zurrmittel.

 

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche