Leichtfertiger Umgang mit Gefahrgut

Jahresbericht 2010 der Gefahrgutüberwachung des Regierungspräsidiums Gießen

Der Gießener Regierungspräsident Dr. Lars Wittek (links) war öfters bei Gefahrgutkontrollen vor Ort. Hier mit dem Gefahrgutexperten und Berater des Lasiportals, Jürgen Freigang (Foto: RP Gießen)

Der Gießener Regierungspräsident Dr. Lars Wittek (links) war öfters bei Gefahrgutkontrollen vor Ort. Hier mit dem Gefahrgutexperten und Berater des Lasiportals, Jürgen Freigang (Foto: RP Gießen)

4877 Betriebe in Mittelhessen unterliegen der Gefahrgutüberwachung, heißt es im Jahresbericht des Regierungspräsidiums (RP) Gießen  Eine der Hauptaufgaben der Überwachungsbehörden ist es, die Fahrer von Gefahrgut-Lkws, das Verladepersonal in Betrieben, die Bevölkerung und die Umwelt durch regelmäßige Kontrollen und Beratungen vor den Gefahren während des Umladens oder der Beförderung zu schützen.

2010 wurden in Mittelhessen 1918 Betriebskontrollen durchgeführt, in 329 Fällen kam es zu Beanstandungen. 310 Mal konnten die Mängel abgestellt werden, ohne dass es zur Einleitung von Ordnungswidrigkeits- oder Strafverfahren kam.

„Im Idealfall meldet sich der Betrieb, um im Vorfeld Unklarheiten zu klären,.“ erläutert Jürgen Freigang, Gefahrgutexperte im Gießener Regierungspräsidium, der auch die RP-weiten Straßenkontrollen auf den Hauptverkehrsadern koordiniert.

Hierbei werden in Zusammenarbeit mit den Kreisordnungsbehörden und mit Unterstützung der Polizei jährlich etwa 190 bis 300 Lkws von der Straße gewunken und überprüft. 2010 waren darunter 81 Lastwagen, die mit großen Mengen gefährlicher Güter unterwegs waren und deshalb eine orangefarbende Warntafel trugen.

Beanstandet wurden insgesamt 101 Lastkraftwagen, darunter 39 Transporter mit Gefahrgut an Bord. 28 Fahrzeugen wurde die Weiterfahrt wegen gravierender Mängel noch an Ort und Stelle untersagt. Dies führte auch zu entsprechenden Bußgeldanzeigen mit einer Bußgeldhöhe zwischen 200 und 1000  Euro je Verstoß. Die Weiterfahrt wurde erst nach einer ausführlichen Unterweisung oder sofortigem Umladen erlaubt.

„Es hat sich gezeigt, dass immer noch zu leichtfertig mit gefährlichen Gütern umgegangen wird“, kommentiert Regierungspräsident Dr. Lars Witteck die Ergebnisse der Überprüfungen, bei denen er zum Teil selbst vor Ort war.

 

Quelle: Regierungspräsidium Gießen, Landgraf-Philipp-Platz 1-7, 35390 Gießen

Ansprechpartner und Berater im lasiportal (ID 968)

Gefahrgutexperte Jürgen Freigang . . .

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Gefahrguttransporte erfordern höchste Sorgfalt . . .

Gefahrstoff Datenbank (Ladungssicherung-ABC) . . .

Mobile Überwachung von Gefahrguttransporten . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche