Bei Lkw-Unfällen ist psychologische Nachsorge sehr wichtig

Obwohl die Zahl der Lkw-Unfälle steigt, nutzen nur wenige Trucker die Möglichkeit einer psychologischen Aufarbeitung

Lkw-Unfälle nehmen stetig zu. Doch nur wenige Trucker nehmen eine psychologische Nachsorge in Anspruch (Foto: fernfahrer.de)

Lkw-Unfälle nehmen stetig zu. Doch nur wenige Trucker nehmen eine psychologische Nachsorge in Anspruch (Foto: fernfahrer.de)

Die Zahl der Lkw-Unfälle steigt. Körperliche Verletzungen werden kuriert. Doch nur wenige Lkw-Fahrer nutzen die psychologische Unfallnachsorge.

Auch wenn es eine schlechte Nachricht für das Image des Straßentransports ist: Die Zahl der schweren Lkw-Unfälle nimmt leider wieder zu. Nahezu täglich kracht es auf Deutschlands Straßen.

Allein im Bereich der Kölner Autobahnpolizei stieg die Unfallbeteiligung von Lkws um 20 Prozent, bei Unfällen an Stauenden sogar um 32,12 Prozent. So wie am 11. Januar, als ein Hängerzug auf der A 1 ungebremst auf einen Pkw kracht. Das Auto geht sofort in Flammen auf, die 18-jährige Fahrerin verstirbt. Nach ersten Untersuchungen war der Trucker abgelenkt – mittlerweile durch Bordcomputer, Handys und Navigationsgeräte eine der häufigsten Unfallursachen überhaupt.

Den ausführlichen Text lesen Sie hier:

Psychologische Unfallnachsorge: : Alptraum Unfall . . .

Quelle: fernfahrer.de; Handwerkstraße 15, 70565 Stuttgart

 

Weitere Infos zu dieser Thematik gibts im Lasiportal:

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche