Klarer Appell für Ladungssicherung

Eindringliches Statement der Verkehrsdirektion Koblenz an alle Verkehrsteilnehmer, die Ladungssicherung zu beachten

lasikontrollstopp„Ladungssicherung – Notwendigkeit oder Schikane?“: Damit hat die Verkehrsdirektion Koblenz einen höchst lesenswerten Beitrag überschrieben, auf den hier nur in Auszügen eingegangen werden kann. Einen Hinweis, wie man den vollständigen Artikel finde kann, wird am Ende gegeben.

„Es gibt Tage, an denen gleicht die Autobahn einer Fundgrube. So mussten auf dem nördlichen Streckenabschnitt der A 61 im vergangenen Jahr über 400 Gegenstände von der Fahrbahn geräumt werden. Hier finde man alles, was ansonsten seinen Platz auf den Ladeflächen hat, so der Leiter der Autobahnstation Mendig, Polizeihauptkommissar Heribert Hänzgen.

Gleichzeitig sei es auch für die Beamten nicht ungefährlich, das Streugut wie Unterlegkeile, Werkzeugkisten, Leitern, Spanngurte oder Zementkübel von der Fahrbahn zu fischen. 2009 ereigneten sich im Dienstbezirk der Autobahnpolizei Mendig auf der A 61 insgesamt 571 Verkehrsunfälle. In 51 Fällen lag die Ursache in mangelnder Ladungssicherung beziehungsweise verlorener Ladung.

Viele Verkehrsteilnehmer verkennen, dass die Ladungssicherung insbesondere bei brenzligen Fahrmanövern bis hin zu Unfällen den Anforderungen standhalten muss. Gerade darauf weist Hänzgen ganz besonders hin: Der Fahrer müsse immer damit rechnen, dass plötzlich auftretende Verkehrssituationen ein Ausweichmanöver oder eine Vollbremsung erfordern können. Auch dabei müsse die Ladung an ihremPlatz bleiben.“

Den vollständigen Text können Sie hier nachlesen:

Ladungssicherung – Notwendigkeit oder Schikane? . . .

Quelle: Verkehrsdirektion Koblenz, General-Allen-Straße 1, 56077 Koblenz

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Marotech entwickelt neuen Ladungssicherung-Rechner . . .

Die 10 Gebote der Ladungssicherung . . .

Basiswissen der Ladungssicherung . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche