Tonnenschwere Betonteile auf der Fahrbahn

Sattelzug verliert wegen offensichtlich mangelnder Sicherung tonnenschwere Betonteile / Fahrer bemerkt nichts

Auf der A 215 verliert ein Sattelzug offenbar wegen mangelnder Ladungssicherung mehrere tonnenschwere Betonteile

Auf der A 215 verliert ein Sattelzug offenbar wegen mangelnder Ladungssicherung mehrere tonnenschwere Betonteile

Mangelnde Ladungssicherung kann Auslöser für eine Unfallserie sein, die nicht immer so glimpflich ausgeht wie kürzlich auf der A 215 zwischen Kiel und Bordesholm. Dort hatte ein Sattelzug vermutlich wegen unzureichender Sicherung mehrere tonnenschwere Betonteile (12 x 3 m) verloren.

In der Folge fuhren zwei Pkws auf die Betonteile. Hinter einem Auto befand sich ein Motorradtransportanhänger. Durch den Aufprall schleuderte das Motorrad von dem Anhänger und blieb ebenfalls auf der Fahrbahn liegen. Zwei nachfolgende Pkws kollidierten schließlich noch mit dem Motorrad. Glück im Unglück, dass niemand verletzt wurde.

Die A 215 in Richtung Bordesholmer Dreieck war lange nur einspurig befahrbar. Die Betonteile wurden mit schwerem Gerät wieder verladen, die beschädigten Fahrzeuge entfernt.

Der Fahrer des Sattelzuges konnte erst auf der Raststätte Holmmoor kontrolliert werden und  gab an, dass er den Verlust der Betonteile nicht bemerkt habe. Alkoholgenuss wurde nicht festgestellt. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest, sie dürfte sich aber im fünfstelligen Bereich bewegen.

Quelle: Polizeidirektion Neumünster; presseportal.de/polizeipresse

Weitere Infos zu dieser Thematik gibt’s im Lasiportal:

Betonplatten ungenügend gesichert . . .

Betonwaren und Ladungssicherung . . .

Zur Ladungssicherung neue VDI-Richtlinie VDI 2700 Blatt 10 für Betonteile . . .

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche