Transporter wiesen viele Mängel auf

Polizeiliche Kontrollaktion an der A 1 zeigte bei vielen Schwertransportern Mängel auf

Polizei NiedersachsenVerstöße gegen die Ladungssicherung und gegen die Verkehrssicherheit sind ein Thema, mit dem Polizeibeamte bei Kontrollen immer wieder konfrontiert werden. So auch bei einem Einsatz der Regionalen Kontrollgruppe der Polizeidirektion (PD) Oldenburg auf dem Parkplatz Holdorf in der Bundesautobahn 1.

Von den 43 kontrollierten Fahrzeugen wurden 23 Fahrzeuge beanstandet, 17 Transporter durften die Fahrt nicht fortsetzen. Das ergibt eine Beanstandungsquote von 53,48 Prozent.

Erstaunlich war bei der Kontrolle, dass vermehrt Fahrzeuge mit technischen Mängeln auffielen. Einige Beispiele:

Fünf Sattelzüge aus den Niederlanden auf dem Weg nach Lübeck, beladen mit 25 t schweren Rohrsegmenten, fuhren ohne das erforderliche Begleitfahrzeug, durch das die übrigen Verkehrteilnehmer auf diese Transporte aufmerksam gemacht werden sollen. Einer dieser Fahrer hatte seine Lenkzeiten bereits erheblich überschritten, für alle Fahrzeuge war die Fahrt an der Kontrollstelle beendet.

Ein Sattelzug aus Deutschland auf dem Weg von Recklinghausen nach Hamburg, beladen mit zwei Radladern, fiel durch erhebliche technische Mängel auf. So waren zwei Reifen defekt bzw. abgelaufen, die Bremse der Vorderachse war defekt und der Motor leckte Öl und Diesel, zu guter Letzt war auch der Auspuff gebrochen.

Aufgrund der festgestellten technischen Mängel, die eine Gefährdung des Straßenverkehrs bedeuten und aufgrund der hohen Beanstandungsquote insgesamt, werden diese Kontrollen auch in Zukunft zielgerichtet fortgesetzt.

Die eingesetzten 36 Polizeibeamten gehören zur Regionalen Kontrollgruppe der PD Oldenburg und kommen aus den Inspektionen, die im Bereich der PD Oldenburg liegen. Sie sind auf die Kontrolle des gewerblichen Güter- und Personenverkehrs spezialisiert.

Quelle: Polizeidirektion Oldenburg; presseportal.de/polizeipresse

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche