„Ungeniert transportiert – bei Polizeikontrolle aufgespürt“

Mangelhafte Ladungssicherung und erhebliche Überladung

Lasi-Mängel – Polizei untersagt Weiterfahrt

Lasi-Mängel – Polizei untersagt Weiterfahrt

Zwei Fälle von verantwortungslosem Gütertransport spürte die nordhessische und die osthessische Polizei in den letzten Tagen im Rahmen von Lkw- und Sprinterkontrollen auf.

Autobahnpolizei Kassel:

Das volle Programm der Ladungssicherung und des maroden Zustandes des Transportfahrzeugs hatte ein Streifenteam der Polizeiautobahnstation Kassel abzuarbeiten.

Ein nicht mehr verkehrssicherer Sattelzug mit Herkunft aus Tschechien wurde komplett aus dem Verkehr gezogen. Der Transporter war den Beamten bereits im fließenden Verkehr wegen des stark verzogenen Aufliegers und deutlich sichtbarer Auswuchtungen der Plane aufgefallen.

Neben den wild verfrachteten Einzelstücken im Laderaum ohne jegliche Ladungssicherung hatte der gesamte Zug erhebliche technische Mängel an der Plane, am Fahrwerk und an der Bereifung. Die Polizeibeamten untersagten die Weiterfahrt und leiteten gegen den Fahrer und den Fahrzeughalter ein Bußgeldverfahren ein. Darüber hinaus führten sie Anschlussermittlungen durch, ob auch der Verlader rechtlich belangt werden kann.

Autobahnpolizei Fulda

Ein ähnlich krasser Fall von Ladungsverstoß stellte eine Besatzung der Polizeiautobahnstation Petersberg auf der A 7 fest. Ein dem Streifenfahrzeug vorausfahrender Sprinter hatte erhebliche Mühe, seine Fahrspur einzuhalten. Im Rahmen der durchgeführten Kontrolle erhob sich der Verdacht der Überladung. Die durchgeführte Wägung ergab für den 3,5-Tonner eine Gesamtmasse von 6,5 Tonnen. Mit mehr als 80 Prozent Überladung (abzüglich der Toleranzen) droht dem Fahrer ein saftiges Bußgeld und ein Eintrag von 1 Punkt im Fahreignungsregister in Flensburg.

Kommentar eines Polizeisprechers:

„Die Kontrollergebnisse belegen nachhaltig, dass Lkw-Kontrollen der Polizei ein wichtiger Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit darstellen.“

Anmerkung von Lasiportal:

Mangelhafte Ladungssicherung, Überladung und falsche Lastverteilung sind nach wie vor die klassischen Verstöße in der Verlastung von Gütern auf unseren Straßen. Hier sind die Verantwortlichen gefordert, die gesetzlichen Vorschriften restriktiv einzuhalten bzw. für deren Einhaltung zu sorgen (StVO, StVZO, VDI-Richtlinien, HGB, CTU-Packrichtlinien und berufsgenossenschaftliche Vorschriften). Nicht zuletzt sollte auch das neu geschaffene Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz (BKrFQG) durch die Schulung des Fahrpersonals zu mehr Transport- respektive Verkehrssicherheit beitragen.

>> Kasseler Polizei zog Schrott-Lkw aus dem Verkehr

Quelle: HNA-Verlag Dierichs-GmbH, Kassel

>> Sattelzug aus dem Verkehr gezogen

Quelle: NEWS aktuell GmbH, Hamburg

>> So vermeiden Fahrer Ärger bei Kontrollen

Quelle: Verlag TkMmedia, Bonn

>> Checkliste Ladungssicherung – Lastverteilung

Quelle: Lasiportal

Landgrebe2

Baunataler Autobahnpolizei zieht Sattelzug auf der A 7 aus dem Verkehr

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche