20 Jahre Fernfahrerstammtische mit der Autobahnpolizei

. . . die Idee hat sich durchgesetzt !

Entspannt und angenehm ist die Atmosphäre bei den Veranstaltungen auf bundesdeutschen Rasthöfen zwischen Polizei und Fernfahrern. Die monatlichen Treffen sind fester Bestandteil der Polizei, stehen in vielen Terminkalendern von Fernfahrern und erfreuen sich großer Beliebtheit bei Insidern, Behördenvertretern, Logistikern und Freunden der Verkehrsprävention.

Nachdem das erfolgreiche Projekt vor mehr als 20 Jahren im Bundesland NRW auf den Weg gebracht wurde, sind nahezu alle Bundesländer von der Idee überzeugt und befassen sich neben der täglichen Arbeit verstärkt mit der Verkehrsprävention im Güterverkehr. Hier stehen die Fahrer/Fahrerinnen, die Transportfahrzeuge und das transportierte Ladegut im Focus der Aktivitäten.

Die Polizei als Initiatoren und Moderatoren der Stammtischveranstaltungen sieht in erster Linie die Fernfahrer als Ansprechpartner. Hier geht es einzig und allein um die klassischen Themen wie Ladungssicherung, Sozialvorschriften und Fahrzeugtechnik. Gerne bietet die Polizei dabei den Fahrern Hilfestellung an und hofft darauf, mit ihren Maßnahmen, Tipps und Ratschlägen Einfluß auf die Verkehrsdisziplin zu nehmen. Mit der ´teuflischen Gefahr` von Übermüdung/Sekundenschlaf und Alkohol- und Drogeneinfluß gehen die Beamten mit den Fahrern ins perönliche Gespräch und zeigen die furchtbaren Folgen auf.

Letztendlich sind es eine Reihe von Fahrlässigkeiten und groben Fahrlässigkeiten, die das Verkehrs- und Unfallgeschehen täglich belasten.
Geschwindigkeitsüberschreitungen, zu dichtes Auffahren ( Max 80 ) und falsches oder verbotenes Überholen sind immer wieder sogenannte Hauptunfallursachen. Das weisen die digital geführten Aufzeichnungen der Polizei so aus. Mit einem intelligenten System ( Euska ) erfassen die Beamten nach jeder Unfallaufnahme sofort Ort, Zeit und die spezifische Unfallursache. Somit ist auf einen Blick jederzeit erkennbar, wo sich Unfallschwerpunkte mit welchen Ursachen und Verstößen bilden. Dem sollen die zuständigen Verkehrsbehörden mit geeigneten Maßnahmen zeitnah entgegenwirken und Unfallschwerpunkte entschärfen.

Vor diesem Hintergrund sieht die Polizei mit dem Projekt „Fernfahrerstammtisch“ einen weiteren wichtigen Baustein zur Erhöhung der Verkehrssicherheit.

Abschließend noch eine Stimme eines Mitinitiators und selbst Leiter einer großen Spedition zur Stammtischarbeit : „Jeder erzählt von den Dingen, die Ihm am Herzen liegen und hört dem anderen zu. So entsteht ein Austausch, der unglaublich wichtig ist, da hier gegenseitiges Verständnis entsteht. Denn nur so kann man aufeinander zugehen und zum Wohl der Verkehrssicherheit an den Themen arbeiten, die für den Beruf des Fernfahrers so wichtig sind. Die Polizei, oft nur als Kontrollorgan gesehen, erscheint dem Kraftfahrer plötzlich in einem anderen Licht: Beide machen ihren Job und arbeiten so für meine und die Sicherheit der anderen Verkehrsteilnehmer. “

>> Aktuelle Übersicht der Veranstaltungsorte an bundesdeutschen Rast- und Autohöfen (Stand 25.05.22)
Quelle: Polizeidirektion Görlitz, Stammtischkoordinator, 02 625 Bautzen

DVR mit Hauptsitz in Köln

Hess. Fachverband
mit Sitz in Frankfurt (Main)

 

 

Logistik-Fachverbände, der Deutsche Verkehrssicherheitsrat und das Bundesamt für Güterverkehr sind wichtige Partner in der Verkehrsprävention – gemeinsam mit dem Fernfahrerstammtisch der Hessischen Polizei.

Lasiportal berichtete am 27.12.2008 zum Thema Fernfahrerstammtisch:

Übersicht bundesweiter Fernfahrerstammtische mit der Autobahnpolizei

Der BGL sieht im Erfahrungsaustausch zwischen allen am Güterkraftverkehr Beteiligten ein wichtiges Instrument zum gegenseitigen Miteinander im Straßenverkehr. Die bundesweit monatlich stattfindenden Fernfahrerstammtische sind ein ideales Medium zur Kommunikation und zum Meinungsaustausch. Themen zur Verkehrssicherheit werden behandelt, wie beispielsweisedas Anlegen des Sicherheitsgurtes, Einhalten des Sicherheitsabstandes, Vorbeugung gegen Sekundenschlaf, richtige Ernährung, Einhalten der Lenk- und Ruhezeiten, Bremsverhalten von Lkw auf verschiedenen Fahrbahnoberflächen, toter Winkel, Problematik von Nässe, Schnee und Eis auf Fahrzeugaufbautensowie das Verhalten in Baustellenbereichen und am Stauende. Die Fernfahrerstammtische finden bundesweit an verschiedenen Autobahnraststätten jeweils einmal pro Monat statt. In der Regel ist dies der erste Mittwoch eines Monats, ab ca. 17.00/18.00 Uhr. Die Teilnahme an einem Fernfahrerstammtisch istkostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Hier finden Sie die bundesweiten Termine

Quelle: Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e. V. Breitenbachstraße 1, 60487 Frankfurt am Main

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche