LoF Erntezeit – für ein gutes Miteinander

Die Landwirtschaft fährt mit.

Landwirte fahren mit schwerem Gerät – Erntezeit ist oft mit Hektik und Stress verbunden; da ist Partnerschaft im Straßenverkehr gefragt.

Verkehrssicherheit ist in der heutigen Landwirtschaft ein Thema mit hohem Stellenwert. Der tägliche Einsatz modernster Geräte und schwerer Traktoren und Zugmaschinen mit teils mehreren Anhängern stellt hohe Anforderungen an das Fahrpersonal. Hinzu kommt noch die anspruchsvolle Fahrzeugtechnik in den Cockpits der Fahrzeuge, da wird der Fahrer bisweilen auch `zum Pilot ´.

Vor diesem Hintergrund müssen auch noch die aktuell bestehenden Verkehrsvorschriften nicht nur beherrscht, sie müssen auch eingehalten werden.

Mittlerweile, so besagen aktuell erhobene Zahlen des Deutschen Bundesbauernverbandes, sorgt ein einziger Landwirt für die Ernährung von 135 Menschen.

Immer wieder mahnen Verbände, Institutionen und Kontrollbehörden in diesem Zusammenhang an, dass besonders in der Erntezeit verstärkt aufeinander Rücksicht genommen wird. Gerade im ländlichen Bereich, da, wo die Landwirtschaft zuhause ist, ist ein Miteinander auf der Straße unerlässlich.

Mit der Kampagne „FAIRkehr“ starten die Landwirtschaftsverbände eine bundesweite Aktion zur Verkehrsprävention unter dem Motto „Miteinander reden – sicher ankommen“. Um dieses Miteinander zu verwirklichen, sind gegenseitige Akzeptanz und Verständnis gefordert.

Ungeduldiges Hupen, Erheben des Zeigefinders oder gar aggressives Verhalten sind da wenig nützlich.

 

 

 

 

Ein vorbildliches Miteinander – Landwirte und Zweiradfahrer in der Hess. Rhön.

Appell von Lasiportal:
Nur eine gegenseitige Rücksichtnahme und miteinander reden führen zum Verständnis untereinander. Das ist auch die Kernbotschaft der Kampagne „FAIRverkehr“.

>> Kampagne zur Verkehrssicherheit
Quelle: Deutscher Landwirtschaftsverlag, München

>> Landwirtschaftliche Fahrzeuge im Straßenverkehr
Quelle: VFR Verlag für Rechtsjournalismus, Berlin

 

 

 

 

 

 

Videotipp – Sicher durch die Erntezeit

Immer wieder zur Ernetzeit: Mangelnde Ladungssicherung Landwirtschaft (Foto: Polizeiinspektion Diepholz)

Immer wieder zur Ernetzeit: Mangelnde Ladungssicherung Landwirtschaft (Foto: Polizeiinspektion Diepholz-Archiv)

Erntezeit ist Transportzeit. Das Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (BZL) gibt Tipps zu Ladungssicherung und richtigem Verhalten im Straßenverkehr.

Die Ernte und die damit verbundenen Transportaufgaben fordern von Fahrern großer Erntemaschinen oder Züge mit schwer beladenen Anhängern auf öffentlichen Straßen höchste Aufmerksamkeit. Laut BZL wird dabei die Notwendigkeit der Ladungssicherung beim Getreide- oder Strohtransport gerne unterschätzt.

>> das Video gibt Tipps zum sicheren Fahren und zur Sicherung der Ladung
Standard-YouTube-Lizenz

>> Straßenverkehr: Sicher durch die Erntezeit

Quelle: Deutscher Landwirtschaftsverlag GmbH; agrarheute.com

 

Polizeidirektion Flensburg appelliert aktuell an Landwirte und Lohnunternehmer / Ladungssicherung besonderer Punkt

Stellvertretend für viele Polizeidienststellen hat die Polizeidirektion Flensburg vor kurzem aktuelle Hinweise an Landwirte

Aktueller Appell der Polizeidirektion Flensburg: Aufmerksam sein in der Erntezeit

Aktueller Appell der Polizeidirektion Flensburg: Aufmerksam sein in der Erntezeit

und Lohnunternehmer veröffentlicht, das Verhalten während der aktuellen Erntezeit, besonders auch in Bezug auf Ladungssicherung betreffend, veröffentlicht. Das Lasiportal hatte sich gerade letztgenanntem Punkt schon öfters gewidmet.

Die Polizei schreibt  unter anderem: „Alljährlich führt die Erntezeit aber auch zu Beeinträchtigungen im Straßenverkehr und immer wieder auch zu gefährlichen Situationen durch landwirtschaftliche Fahrzeuge, die die Fahrbahnen verschmutzen oder deren Ladung nicht ausreichend gesichert ist. Auch das langsame Tempo der landwirtschaftliche Fahrzeuge und ihre doch teilweise sehr großen Ausmaße führen immer wieder zu Behinderungen.

Die Polizei ruft daher alle Verkehrsteilnehmer zu erhöhter Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme im Straßenverkehr, auch während der Nachtzeit, auf und kündigt wieder verstärkte Kontrollen durch das Polizeibezirksrevier Schleswig an.

Insbesondere werden Verursacher von Fahrbahnverschmutzungen eindringlich auf ihre Pflicht zur ausreichenden Sicherung und unverzüglichen Beseitigung von Gefahrstellen hingewiesen. Zur Sicherung werden ausreichend große, retroreflektierende und gut sichtbar aufgestellte Warntafeln empfohlen.

Die unverzügliche Beseitigung der Gefahrstellen bedeutet, dass unter Umständen auch schon während der laufenden Erntearbeitszeit, spätestens jedoch nach Beendigung der Arbeiten auf dem betreffenden Feld für eine Reinigung der Straßen zu sorgen ist. Kommt der Verursacher seiner Verpflichtung nicht nach, kann die Polizei für die Beseitigung der Verschmutzung sorgen und dies dem Verursacher in Rechnung stellen. Zudem drohen in solchen Fällen Ordnungswidrigkeitenanzeigen mit Bußgeldern bis zu 500 Euro.“

Den Originaltext finden Sie hier:

>> Schleswig & Kreisgebiet – Achtung: Erntezeit

Quelle: Polizeidirektion Flensburg; Norderhofenden 1 24937 Flensburg, presseportal.de; polizeipresse

Sie suchen einen LaSi Berater?
Beratersuche